1.Männer

Erfolg macht Spaß!

Landesklasse: Potsdamer Kickers 94 - Fortuna Babelsberg 1:5 (0:4)

Am Samstagnachmittag ging es zum Spitzenreiter, zu den Potsdamer Kickers 94.

Die bekannten widrigen Platzumstände, für die die Kickers absolut nichts können, aber einer Sportstadt Potsdam nicht würdig sind, haben viele Fortuna Fans nicht abgehalten das Spiel zu besuchen. Einige blieben draußen vor dem Zaun, wo sollten sie auch stehen??!!!

Schiedsrichter Jens Granat war für dieses Spiel angesetzt, er machte seine Sache sehr gut, beide Mannschaften machten es ihm auch nicht allzu schwer, dafür das erste Lob, an alle.

Trainer Sebastian Michalske hatte keinen Grund seine Startformation gegenüber der Vorwoche zu ändern und diese Startelf machte da weiter, wo sie gegen Treuenbrietzen aufgehört hatte. Schnell wurde eine Dominanz auf dem Platz erreicht, durch das konsequente Zumachen der Räume und den sofortigen Kampf um Ball, bei eigenen Verlust.

Sehenswert die Entstehung des Führungstreffers nach neun Minuten. Aus einem vermeintlichen Handspiel, der Assistent stand direkt daneben und zeigte nichts an, kam das sofortige Umkehrspiel mit einem langen Ball, Georg Müller lief allein auf Torwart Christopher Aurin zu und konnte den Ball im zweiten Versuch einnetzen.

Diese frühe Führung gab die notwendige Sicherheit und so war es danach eine halbe Stunde sehenswerter Einbahnstraßenfußball, gewürzt mit den Toren. Philipp-Justus Kautz erhöhte nach zwanzig Minuten mit einem direkt verwandelten Freistoß aus 22 Metern und halbrechter Position. Einen weiteren schnellen Spielzug lenkte Kickers Akteur Felix Neuer weitere fünf Minuten später in die eigenen Maschen und Florian Neuschäfer Rube besorgte in der 40. Minute das 0:4, er hatte wenig Mühe am langen Pfosten zu vollenden. Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt vorentschieden. Nicht jeder Torschuss kann im Kasten landen und so hatte der Kickers Keeper mehrere gute Gelegenheiten sich noch auszuzeichnen. Der Druck auf die Abwehr war einfach zu stark, nach vorn gelang den Kickers kaum etwas. Thomas Welskopf war immer bemüht die Bälle fest zumachen, aber echte Möglichkeiten gab es bis zum Pausenpfiff kaum.

Mit der klaren Führung im Rücken war nach der Pause natürlich das Derby entschieden. Die spielerische Dominanz hielt weiter an, immerhin gelang es der Kickers Abwehr aber, das Angriffsspiel öfter zu unterbinden und so war es nicht mehr so zwingend.

Robert Leiche setzte Akzente mit zwei Freistößen, in der 61.Minute knapp neben das Tor, in der 78. Minute an die Oberkante der Latte. Georg Müller machte es dann in der 84.Minute besser, ein kurzer Haken und ein straffer überlegter Schuss von der Strafraumgrenze ins rechte obere Eck brachte das 0:5 , weitere Chancen wurden nicht mehr so konsequent ausgespielt und nicht immer der besser stehende Nebenmann gesucht, sicher ein Traineransatz für die kommenden Partien.

In der Schlussminute belohnten sich die Kickers für eine bessere zweite Hälfte. Nach einem Durcheinander in der Abwehr reagierte Felix Neuer am schnellsten und sorgte für Ergebniskosmetik und den Ehrentreffer.

Gerade in der ersten Hälfte hat man unserer Mannschaft den Spaß am Fußball angemerkt und diesen übertragen sie derzeit auf den Rasen beziehungsweise Kunstrasen. Auch ist die Wechselbeziehung zu den Fans zu spüren, die Fortunen waren in der Kulisse eindeutig in der Überzahl und hatten zum größten Teil auch ihre Freude an dem Spiel.

Am kommenden Samstag steigt das nächste Heimspiel gegen Union Neuruppin um 15.00 Uhr, der warnende Finger muss dennoch erhoben werden, es wird in dieser Deutlichkeit nicht weitergehen und gerade gegen die Neuruppiner waren es oft enge Kisten. Auch wenn es ein Phrasenschweinspruch ist, jedes Spiel beginnt bei 0:0.