1.Männer

Ein Start nach Maß

AOK-Landespokal: Fortuna Babelsberg - FC Eisenhüttenstadt 3:0 (2:0)

Trotz leichtem Regenwetter hatten am Freitagabend mehr als 150 Zuschauer den Weg zum Stern gefunden, in der Hoffnung ein spannendes Pokalspiel zu sehen. Sie wurden nicht enttäuscht.

Ein hervorragender Rasenplatz, ein Pokalspiel gegen einen zwei Klassen höher angesiedelten Gegner und ein hochmotivierter Gastgeber, der ein Zeichen setzen wollte, der Rahmen passte.

Trainer Sebastian Michalske entschied sich im Tor für den jungen Jannek Albrecht, der damit 2017 sein erstes Pflichtspiel absolvierte und für ein flexibles 4-2-3-1 System, mit der klaren Zielstellung den Gegner schnell zu zulaufen und so Fehler zu provozieren und dies gelang von Beginn an.

Nach einem leichten Abtasten, nahm die Mannschaft Fahrt auf und hatte auch das nötige Quäntchen Glück, als der Freistoß von Tony Zimmermann aus 22 Metern in der 10. Minute von der Mauer leicht abgefälscht wurde und zum 1:0 einschlug. Die erhoffte schnelle Führung gab Sicherheit.

Nur eine Minute später endete eine Eingabe über den agilen Dennis Weber bei Andreas Plaue, aber der Ball sprang vom Innenpfosten ins Feld zurück. Weitere drei Minuten später eine schnelle Kombination über rechts, diesmal zog Stephan Tauscher den Ball in den Strafraum und Andreas Plaue hatte mehr Glück, es stand 2:0 nach einer knappen Viertelstunde, das hatten die kühnsten Optimisten nicht geglaubt.

Danach zog sich die Michalske Truppe etwas zurück, setzte auf Konter und so hatten die Gäste optische Vorteile, ohne das es aber brenzlig wurde. Die gelegentlichen Fortuna- Konter scheiterten mehrfach an knappen Abseitsstellungen und so ging es mit dem 2:0 auch in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel wurde ein energisches Aufbäumen der Eisenhüttenstädter erwartet. Diese hatten auch zu Beginn wieder mehr Spielanteile, aber erreichten keine wirkliche Spielkontrolle.

Ein 25 Meter Schuss in der 52.Minute von Lukas Szywala fiel überraschend auf die Latte, drei Minuten später knallte Mariusz Walbaum einen Freistoß gegen den Pfosten, da hatten die Fortunen genau das Glück, das man in einem Pokalspiel eben auch benötigt.

Glück hat ja nur der Tüchtige und so versuchten die Hausherren immer wieder mit Kontern die Entscheidung zu erzielen. In der 74. Minute schob Dennis Weber den Ball an Gästekeeper Matthias Kreutzer vorbei, Michael Becker konnte aber auf der Linie noch klären.

Fast im Gegenzug pfiff Schieri Hannes Wilke einen Handelfmeter, aber Mariusz Walbaum fand in Keeper Janek Leon Albrecht seinen Meister, der den Schuss entschärfte. In diesem Moment war die wohl die Entscheidung, für alle irgendwie spürbar, gefallen.

Gute Gastgebermöglichkeiten hatten danach noch Andreas Plaue, der den Keeper ausspielte, den Ball aber am leeren Tor vorbei schob und der eingewechselte Georg Müller, der einen tollen Konter, eingeleitet von Daniel Ziemann, nicht über die Linie brachte.

Besser machte es eine Minute vor dem Abpfiff Dennis Weber, der den Ball sicher flach im Kasten zur auch zahlenmäßigen Entscheidung unterbrachte.

Der Einzug in die zweite Runde wurde bejubelt, mit der gezeigten Leistung waren alle zufrieden. Diese macht einfach Lust auf mehr. Gespannt wird auf das Los in der zweiten Runde gewartet, aber noch Wichtiger ist der Beginn der Punktspiele am kommenden Freitagabend in der Berliner Straße bei Lok Potsdam um 18.30 Uhr.

Mit einer alten Weisheit endend: Auch dieses Spiel beginnt wieder bei 0:0 und jeder Erfolg ist ganz schnell Schnee von gestern.