1.Männer

Saisonausklang mit Paukenschlag

Landesklasse: Fortuna Babelsberg - Meyenburger SV Wacker 1922  9:0 (3:0)

Vor dem Anpfiff wurden in würdiger Form Patrick Wolff (Auszeit), Co Trainer Mathias Alex (Chefcoach in Bornim), Erik Firchau (RSV Eintracht 1949) und Sebastian Höhlich (Ü-32 ) verabschiedet. An dieser Stelle sei es mir erlaubt auch mal ein persönliches Statement abzugeben, Danke Männer, es hat Spaß gemacht mit Euch.

Die Gäste aus Meyenburg, jenseits von Gut und Böse, reisten nur mit 12 Mann an, auch ohne Trainer und waren eigentlich schon vor dem Anpfiff gedanklich um Schadensbegrenzung bemüht. Zudem hatten sie den Nachteil des für sie ungewohnten Kunstrasens, die Regeneration des Naturrasenplatzes hatte in der Woche begonnen.

Unsere Elf musste sich beweisen, wollen doch alle in der Startelf am kommenden Samstag in Golm stehen, dann im Kreispokalfinale gegen den Tabellenzweiten und Vizemeister der Kreisoberliga, den RSV Eintracht 1949 II. 

Es war mit dem Anpfiff ersichtlich, dass die Partie nur eine Richtung annimmt, die in Richtung des Meyenburger Kasten, der auch noch von einem Feldspieler besetzt wurde. Lars Naussedat stellte sich in den Dienst der Mannschaft und auch ins Tor. 

Patrick Wolff, als Kapitän ins Spiel gegangen, eröffnete in der 10.Minute den Torreigen. Bei einer langen Flanke von links lief er durch und vollendete aus Nahdistanz zum 1:0. Eine ganz dicke Möglichkeit hatte Robert Leiche danach, statt aber allein zu verwandeln, suchte er noch den Nebenmann.

Besser machten es Robert Flügel beim 2:0 (33.) und Daniel Ziemann in der 38.Minute beim 3:0.

Schon in der Pause war klar, dass die Meyenburger Moral gebrochen ist, sie machten ihrem Vereinsnamen Wacker aber alle Ehre, allerdings war an diesem Tage für sie nichts zu holen.

Unsere Mannschaft spielte den Gegner fast an die Wand und nutzte auch, im Gegensatz zu sonst, die sich bietenden Möglichkeiten, so dass es am Ende alle Neune wurden und auch Sebastian Michalske zufrieden war, da alle die notwendige Konzentration an den Tag legten und die Körperspannung hochhalten konnten. 

Den Torreigen der zweiten Hälfte eröffnte RobertFlügel mit dem 4:0 in der 50.Minute, dann traf auch endlich Ahmed Alzekrat in der 66.Minute zum 5:0, Patrick Wolff steuerte auch seinen zweiten Treffer zum 6:0 (74.) bei, unser erfolgreichster Torschütze Dennis Weber traf zum 7:0 (76.), Robert Leiche zum 8:0 (78.) und auch Miralem Hadzic hatte in der Schlussminute mit dem 9:0 sein persönliches Erfolgserlebnis.

Erneut Tabellenplatz zwei mit 65 Punkten sind das bisher beste Ergebnis der letzten Jahre. Allerdings spielte Aufsteiger Wittstock einfach eine überragende Saison. 

Am kommenden Samstag um 16.00 findet nun das Kreispokalfinale statt, indem wir mit der Favoritenrolle leben müssen.

Am 18.Juli beginnt dann das erste Training mit fünf Testspielen zum vormerken, bevor wir am 12.August den ersten Pflichtspielauftakt im Landespokal haben.