1.Männer

Chancen im Dutzend vergeben

Landesklasse: SG Rot-Weiß Gülitz - Fortuna Babelsberg 1:1 (0:0)

Enttäuscht traten die Babelsberger die Heimfahrt aus Gülitz mit dem Wissen an, dass sie die zwei restlichen Punkte regelrecht verschenkt hatten.

Die Rot-Weißen Gastgeber zeigten zwar eine starke kämpferisch Leistung gegen den Tabellenzweiten, aber spielerisch und technisch taktisch waren die Babelsberger klar überlegen. Ihr großes Manko an diesem Tag war die extrem schlechte Chancenverwertung und so verpassten sie die Partie frühzeitig für sich zu entscheiden.

Die Hausherren setzten neben dem Kampf um jeden Ball auch immer wieder auf Nadelstiche nach vorn, doch Minas Pogosjan und Stephen Wiede nutzten in der ersten Halbzeit ihre Chancen nicht. Die deutlich größere Anzahl an Tormöglichkeiten hatten aber die Fortunen, die aber zu ungenau zielten oder in der Gülitzer Abwehr, allen voran Torwart Marvin Rauchstein, ihren Meister fanden. Selbst im Duell vom Elfmeterpunkt blieb der junge Gülitzer Keeper Sieger gegen den sonst so sicheren Dennis Weber.

In der zweiten Halbzeit änderte sich nichts am Geschehen, Fortuna blieb am Drücker. Hatte Gülitz in der 55. Minute noch durch eine mehr als strittige Abseitsstellung viel Glück und blieb vor dem Rückstand bewahrt, so war es in der 67. Minute Dennis Weber, der den mehr als überfälligen Führungstreffer markierte.

Die Babelsberger versuchten danach die Entscheidung herbeizuführen, doch Rauchstein und seine Vorderleute ließen keinen weiteren Treffer mehr zu. Aber nicht einmal dieser knappe Sieg sollte den Gästen an diesem Tag gegönnt sein. In der Nachspielzeit legte Stephen Wiede nach einem Dribbling quer auf den Winterneuzugang Maik Justin Schmelz ab, der den Ball in der fünften Nachspielminute zum umjubelten 1:1 Ausgleich in die Maschen beförderte.

Tief enttäuscht stellte Fortuna-Coach Sebastian Michalske nach dem Spiel fest: "Wir allein sind am Ende schuld. Schwabe, Leiche, Weber, Flügel, Hadzic - fast jeder Feldspieler hat während der Partie eine oder mehrere hundertprozentige Chancen vergeben“. Nach diesem Remis sind die Filmstädter auf den vierten Tabellenplatz abgerutscht. Die Gülitzer ihrerseits sind in den letzten Wochen auf einem aufsteigenden Ast im Abstiegskampf. Nach dem Sieg gegen Nauen, dem Unentschieden gegen Neuruppin nun ein weiterer Achtungsteilerfolg gegen ein Spitzenteam.