1.Männer

Torlos im Verfolgerduell

Landesklasse: SV Union Neuruppin - Fortuna Babelsberg 0:0

Das schwere Auswärtsspiel am Samstag führte den Tabellenzweiten zum Tabellendritten nach Neuruppin und hatte am Ende keinen Sieger.

Wenn man es genau nimmt, freute sich die Konkurrenz am meisten, denn alle weiteren, noch im Rennen befindlichen vier Teams holten Dreier. Trainer Sebastian Michalske hatte diesmal wenige Alternativen, fehlten doch unter anderem neben dem verletzten Tony Zimmermann auch Robert Flügel.

Die erste Chance im Spiel hatte der Neuruppiner Marcus Krahl, der halblinks allein auf Keeper Erik Firchau zu stürmte, beim herauslaufen hat dieser aber den Winkel geschickt verkürzt. Das dies in der ersten Minute dann auch die einzige Möglichkeit für die Gastgeber in der ersten Hälfte war, ahnte zu diesem Zeitpunkt niemand. Das Spiel verlagerte sich immer mehr in die Neuruppiner Hälfte, am Sechszehner waren wir aber zumeist mit dem Latein am Ende. Allerdings muss man auch konstatieren, dass die Defensive der Gastgeber eine sehr konzentrierte kompromisslose Arbeit verrichtete. Nicht umsonst stehen sie erst bei 15 Gegentoren, davon nur drei auf heimischen Geläuf. Auch war der Platz schwer bespielbar, was aber nicht als Entschuldigung herhalten soll, es galt für beide Teams.

Mitte der ersten Hälfte gab es die ersten Fortuna-Möglichkeiten, Robert Leiche nahm eine Ecke aus 25 Metern direkt, der Ball pfiff nur Zentmeter am Dreiangel vorbei, zwei weitere Freistöße strahlten zumindest Gefahr aus, in dieser Phase wäre eine Führung möglich gewesen.

Nach der Pause ein ähnliches Bild, wiederum musste E. Firchau einen Distanzschuss vom agilsten Neuruppiner Jannis Steinicke abwehren, die einzige gefährliche Möglichkeit der Gastgeber in der zweiten Hälfte. Wir versuchten immer wieder die Räume zu zumachen und spielten viele lange Bälle, die oft eine leichte Beute der bereits erwähnt guten Abwehr wurden. Die beste Möglichkeit in der 56.Minute hatte Dennis Weber, der von halbrechts allein aufs Tor zulief, aber der Schuss strich am langen Pfosten vorbei.

Es wurde mit zunehmender Spielzeit klar, wer hier ein Tor schießt gewinnt. Hervorzuheben die Einstellung und der Wille aller eingesetzten Spieler, dieses goldene Tor zu erzielen und bis zur letzten Sekunde die drei Punkte mitnehmen zu wollen. Es sollte aber nicht gelingen und so kam es, auch laut Trainer Sebastian Michalske, zu einem gerechten Unentschieden. Auch wenn diese Partie viel von Taktik geprägt war, jede Seite wollte so wenig wie möglich Fehler machen, ein echtes Spitzenspiel war es nicht. Dabei hatten ja die Gastgeber ebenso die Möglichkeit an Wittstock dran zu bleiben, zumindest uns aber zu überholen. Dafür wurde ihrerseits zu wenig nach vorn riskiert und wir, vor allem Erik Firchau, spielten endlich einmal wieder zu Null.

Was dieser Punkt wert sein wird, werden uns die kommenden Spiele zeigen. Die beiden kommenden Heimspiele gegen Wittenberge/Breese am kommenden Samstag und eine Woche später gegen die Potsdamer Kickers werden für uns richtungsweisend sein, was in dieser Saison möglich ist. Mit bisher drei Siegen und zwei Unentschieden hat unsere Mannschaft das schwierige Auftaktprogramm bisher überzeugend absolviert, weiter so Männer!