1.Männer

Ein souveräner Auftritt - Fortuna im Kreispokalfinale

Kreispokal: SG Blau-Weiß Beelitz - Fortuna Babelsberg 2:4 (0:1)

Das im Februar witterungsbedingt  ausgefallene Pokalspiel wurde am Mittwochabend nachgeholt, mehr als 100 Zuschauer lockte das Viertelfinalspiel in Beelitz an.

Trainer Sebastian Michalske musste improvisieren, da es mehrere Absagen aus den verschiedensten Gründen gab. Erik Firchau, Patrick Wolff, Kapitän Denny Schwabe, Stephan Tauscher und Daniel Ziemann fehlten, das tat aber der Spielfreude, um es vorweg zu nehmen, keinen Abbruch. So kam A- Junior Philipp Franz zu seinem Startelf Debüt auf der rechten Abwehrseite und der gesperrte Justus Kautz stand auch wieder zur Verfügung.

Rene Oschmann stand diesmal zwischen den Pfosten und hatte seine beste Aktion, als er nach sieben Minuten gegen den frei durchlaufenden Jarmal Al Mohammed im eins gegen eins die Beelitzer Führungschance bravourös vereitelte. Im weiteren Verlauf strahlte er auch Ruhe aus, die Abwehr spielte wieder einen souveränen Part und legte so den Grundstein.

Nach vorn wurden die Aktionen zwingender, Robert Leiche blieb es vorbehalten mit einem Freistoß in der 20.Minute Andreas Witte zur Führung zu überwinden. Immer wieder liefen diesmal viele Angriff über die linke Seite, Zählbares wollte vor der Pause nicht mehr gelingen.

In der Pause dann die öffentliche Auslosung, zunächst wurde der RSV Eintracht 1949 II gezogen, mit dem zweiten Los Eintracht Glindow war es klar gewesen, dass es im Halbfinale ein vereinsinternes Duell geben kann. Bei allem Für und Wider Fortuna steht damit definitiv im Kreispokalfinale am 24.Juni 2017.

Die Zweifel am Weiterkommen bestanden kaum, in den sieben Minuten nach der Pause wurde endlich auch mal der Sack zu gemacht. Tim Wolter in der 47. Minute mit einem satten 20 Meter Flachschuss, Robert Flügel in der 49.Minute nach einem sehenswerten Dribbling und dem Auge für den Mitspieler und Ahmed Alzekrat in der 52.Minute sorgten für die Entscheidung.

In Hinsicht auf das Nauen Spiel am Samstag wurde das Tempo gedrosselt, ohne aber die Spielkontrolle zu verlieren. Der verwandelte Foulelfmeter von Alexander Czech nach 61. Minuten weckte die Beelitzer ein wenig, Jonas Eickmayer in der 83.Minute mit einem sehenswerten Kopfballtreffer machten das Ergebnis freundlicher, mit dem 2:4 kam aber für den letztjährigen Pokalfinalisten das Aus.

Nun gilt es für unsere Mannschaft die Spannung weiter hoch zu halten, am Samstag kommt mit dem VfL Nauen, ein Gegner, bei dem es in vielen kampfstarken Duellen, oft knapp zu ging. Die Zielstellung ist klar, ohne Wenn und Aber,der Rückstand auf den Tabellenführer aus Wittstock soll nicht anwachsen. Anstoß für dieses Spiel ist am Samstag um 15.00 Uhr.

Der Termin des Halbfinalspiels wird in den kommenden Tagen zwischen den beiden Trainern Sebastian Michalske und Normen Stengel abgeklärt.