1.Männer

Pflichtaufgabe erfüllt

Landesklasse: Fortuna Babelsberg - SV Rhinow/Großderschau 7:0 (5:0)

Bei nasskaltem Wetter begann die Begegnung vor rund 50 frierenden Zuschauern mit rund 20 Minuten Verspätung, da die Gäste erst kurz vor dem geplanten Anpfiff anreisten.

Das focht aber die Gastgeber nicht an und so spiegelte sich der Tabellenstand, Zweiter gegen Dreizehnter ganz klar im Spiel wieder, Fortuna bestimmte die Begegnung.

Hatte Robert Leiche in der 9.Minute noch eine Großchance liegen gelassen, brachte Justus Kautz mit dem 1:0 (12.) das Spielgeschehen auch zahlenmäßig zum Ausdruck.

Als Tony Zimmermann in der 19.Minute unwiderstehlich mehreren Gästespielern davon lief und mustergültig auf Patrick Wolff flankte, stand es 2:0. Und die Babelsberger marschierten weiter.

Nur eine Minute später stand Dennis Weber im Eins gegen Eins Torhüter Moris Adler gegenüber, schob den Ball an Adler, aber auch um Zentimeter am Pfosten vorbei.

Die Gäste werten sich nach Kräften, aber Fortunas Defensive stand gut, ließ absolut nichts anbrennen. Vorn rollte ein Angriff nach dem anderen auf das Gästetor und zunehmend war das Kombinationsspiel der Hausherren zu schnell für einige Defensivakteure. So ergaben sich Freistoßchancen und eine davon nutzte Robert Flügel in der 32.Minute, als er den Ball aus 22 Metern zum 3:0 in den Winkel setzte.

Nur fünf Minuten später holte Marcel Steigemann im Strafraum Daniel Ziemann von den Beinen, den Elfmeter versenkte Dennis Weber sicher zum 4:0 (37.).

Trotzdem hielten die Rhinow/Großderschauer weiter dagegen und in der 38.Minute musste sich Keeper Rene Oschmann zum ersten Mal im Spiel nach einem Schuss von Fabian Sachs aus 18 Metern strecken.

Eine Minute vor dem Pausenpfiff (44.) war es erneut M.Steigemann der dieses Mal Robert Leiche von den Beinen holte. Den fälligen Strafstoß und den Nachschuss durch Tony Zimmermann parierte Moris Adler zunächst zwei Mal bravourös, wurde aber letztendlich nicht belohnt, da er zu früh die Linie verlassen hatte. Im Widerholungsstrafstoß ließ ihm Zimmermann keine Chance und so ging es mit dem 5:0 zum Pausentee.

Auch nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild, vorwiegend Einbahnstraßenfußball. Zunächst vergaben die Hausherren noch ihre Chancen und so musste Rene Oschmann in der 53.Minute sein ganzes Können bei einem 16 Meterschuss von Adrian Schulz zeigen, damit die Null steht.

Praktisch im Gegenzug erhöhte Dennis Weber mit einem satten Schuss auf 6:0 (54.).und als Robert Leiche einen langen Ball vor Torhüter Adler erreichte stand es 7:0 (59.).

Nun musste man um die Gäste fürchten, denn noch waren rund 20 Minuten zu spielen. Trainer Michalske gönnte bei diesem Spielstand den stark spielenden Zimmermann, Leiche und Weber eine Pause, doch auch das änderte nichts am Dauerdruck der Gastgeber, allerdings am Torerfolg. Zu viele Chancen bleiben in der Folge ungenutzt. Dies ist aber nicht den Auswechselungen geschuldet, sondern dem kämpferischen Willen der Gäste. Sie verteidigen mit Mann und Maus, mit Geschick und dem Quäntchen Glück ihr Tor und versuchten auch nach vorn mit einzelnen Kontern Akzente zu setzen, allerdings ebenfalls erfolglos. So blieb es in einem insgesamt recht einseitigen Spiel bis zum Schlusspfiff beim 7:0.

Trainer Sebastian Michalske resümierte nach dem Spiel: " Wir haben die Rhinow/Großderschauer 90 Minuten lang mit einer sehr geschlossenen Mannschaftsleistung bespielt und ich möchte deshalb Niemanden herausstellen. Allerdings bin ich nicht rundum zufrieden, denn in den letzten 20 Minuten hätten wir besser auftreten können. In dieser Phase mehr Tore nachlegen müssen."