1.Männer

Robert Leiche mit 4-er Pack und Hattrick

Kreispokal: SpG SV Ziesar/MSV Glienecke - Fortuna Babelsberg 2:6 (1:4)

Knapp 50 Zuschauer sahen bei herrlichem Sonnenschein und Temperaturen knapp über null Grad eine torreiche Begegnung in Ziesar.

Der gastgebende Tabellenzwölfte der Kreisliga Staffel A versteckte sich zu Spielbeginn nicht vor den zwei Klassen höher kickenden Babelsbergern und erspielte sich zwei, drei Gelegenheiten, waren bis dato das aktivere Team. Als Michal Hottenroth in der 12.Minute einfach mal aus halbrechter Position von der Strafraumgrenze abzog, landete der Ball zum 1:0 in den Maschen.

Jetzt ging ein Ruck durch die Gäste, die sofort ein, zwei Gänge höher schalteten und postwendend, nur eine Minute später das 1:1 (13.) durch Robert Leiche erzielten, der eine Flanke von Daniel Ziemann per Kopf einnickte.

Nun dominierte Fortuna zusehends das Spiel und es kam die Tore-Show des Robert Leiche. Zunächst verwandelte er eine schöne Eingabe von Stephan Tauscher zum 1:2 (20.), dann versenkte er einen Freistoß aus 22 Metern zum 1:3 (33.) und als Daniel Ziemann im Strafraum gefoult wurde, trat er zwei Minuten vor dem Pausentee zum fälligen Elfmeter an und erhöhte sicher zum 1:4 (43.).

Mit diesem klaren Ergebnis wurden die Seiten gewechselt und die Gastgeber kamen, wie in Hälfte eins, frischer aus der Kabine, hegten noch Hoffnungen. Kurz nach Wideranpfiff steuerte Marcel Buda allein auf Fortuna-Keeper Marco Jung zu, doch der blieb Sieger im Eins gegen Eins. Die Hausherren auch danach um eine Resultatsverbesserung bemüht, Fortuna mit etwas "gebremsten Schaum" , aber auch guten Gelegenheiten (2 x Ziemann, 1 x Flügel an den Pfosten).

In der 70. Minute machte es Marcel Buda dann besser und nutzte seine Chance zum 2:4.

Aber analog der Hälfte eins, zog Babelsberg wieder an und stellte mit dem 2:5 durch Daniel Ziemann, der eine schöne Ballstafette abschloss, in der 78.Minute den alten Abstand wieder her.

Als der Torschütze drei Minuten vor Spielschluss im Strafraum gefoult wurde, trat Dennis Weber zum fälligen Strafstoss an und erzielte das Endergebnis von 2:6. Schieri

Frank Haseloff kam, trotz zweier Elfmeter, in einer gut geführten Partie mit 1 x Gelb aus.

Fazit: Ziesar versuchte den Klassenunterschied wettzumachen und wehrte sich mit spielerischen Mitteln durchaus tapfer, musste aber die individuelle Überlegenheit der Gäste anerkennen. Die Babelsberger ziehen verdient in das Viertelfinale ein. Sie waren das bessere Team und erhöhten, wenn es notwendig war, jedes Mal Tempo, Spielwitz und Torgefahr.