1.Männer

Endlich auch Tore zu sehen

Landesklasse: Fortuna Babelsberg - SG Rot-Weiß Gülitz 6:0 (2:0)

An dem Schlusssatz des letzen Wochenendes, es macht wieder Spaß zu zusehen , knüpfte unser Team nahtlos an. Auch die Äußerungen des Teltow Coach Ingo Hecht mit dem großen Gefälle innerhalb der Klasse bewahrheiteten sich von Beginn an, es war nur eine Frage der Zeit, wann die Tore fallen würden.

Von Beginn an dominierte unsere Elf, auf einer Position zur Woche in der Startelf verändert, Daniel Ziemann rückte für den gesperrten Dennis Weber in die Spitze. Die ersten Angriffe wurden gekonnt über die linke Seite vorgetragen, Tim Wolter nutzte immer wieder geschickt den Raum. Aber auch auf der anderen Seite wurde wiederholt klug die Breite des Platzes genutzt, die Gülitzer Abwehr war schlichtweg überfordert. Nachdem mehrere Möglichkeiten liegen gelassen wurden, war Kapitän Denny Schwabe nach 17 Minuten endlich mit dem Kopf erfolgreich, der verdiente Lohn für einen starken Beginn. Danach wurde die Partie etwas ruhiger, aber es wurde weiter nur in eine Richtung gespielt und Daniel Ziemann belohnte sich selbst mit seinem Schuss aus knapp sechzehn Metern in der34. Minute zum mehr als verdienten 2:0 Halbzeitstand. Kurz vor dem Pausenpfiff gab es eine knappe Entscheidung des Schiedsrichter Rene Papajeweski zu unseren Gunsten mit einem Freistoß von der Strafraumlinie, über einen Pfiff mit Elfmeter hätten wir uns nicht beschweren können.

Nach der Pause ein ähnliches Bild und es war allen klar, das mit zunehmender Spielzeit die Gäste immer mehr auch auf Grund der Unterlegenheit mental abbauen würden. Nach einer Stunde wurde Tony Zimmermann im Strafraum von den Beinen geholt. Justus Kautz trat an und verwandelte unten links. Danach kamen die Gülitzer zu ihrer zweiten klaren Möglichkeit. Ihr Torjäger Andy Wolgast lief allein auf Marco Jung zu, er nahm auf Grund von Verletzung von Rene Oschmann inzwischen die Torwartposition ein, verkürzte geschickt den Winkel und hielt so das zu Null. Zum Ende kam es wie erwartet, Tony Zimmermann in der 70.Minute, Robert Flügel in der 83.Minute mit dem sehenswertesten Tor mit der Hacke aus zehn Metern und Abbas Oddae schraubten das Ergebnis in Für die tapferen Gäste muss der Schlusspfiff die Erlösung gewesen sein, sie kassierten zwar fünf gelbe Karten, hatten aber ein sportlich faires Auftreten und haben in der kommenden Woche die gleiche Tour wieder vor, dann geht es in den Luftschiffhafen.

Fazit: Ein mehr als verdienter Sieg, der aber schwer einzuschätzen ist, auch hätte er durchaus in den zweistelligen Bereich gehen können, ein echter Gradmesser war es nicht. Da sich die Mannschaft in den letzten beiden Jahren gegen diese Truppe schwer tat und von Beginn an hochkonzentriert bei der Sache war und zu keinem Zeitpunkt nachgelassen hat, die Trainer haben sie gut eingestellt und den Fakt der drei roten Karten der Vorwoche bei den Gülitzern in den Hintergrund gedrängt. Am kommenden Samstag geht es dann nach Brandenburg zur Lok Elf, Achtung Anpfiff ist dann schon um 13.00 Uhr! Das wird sicher schwerer, die Lok Elf, einer der Favoriten ist schon mächtig unter Druck, man hatte sicher einen anderen wie den derzeit 9.Platz im Visier. Danke Jungs für den ruhigen Nachmittag und die gute Leistung, ich wiederhole mich es macht wieder Spaß Euch zuzusehen.