1.Männer

Wie sich die Bilder gleichen?!

Landesklasse: SG Bornim - Fortuna Babelsberg 3:0

Vor einem Jahr verdarben die Bornimer den Babelsbergern nach einer Serie von 13 Spielen ohne Niederlage mit einer 3-Toredifferenz (1:4) den Aufstieg und nun gab es erneut diese Tordifferenz und die ungeschlagen Serie von 12 Spielen ging zu Ende.

Dabei starteten die Fortunen, obwohl Platz 2 bereits gesichert war, engagiert in das letzte Derby der Saison. In den ersten 20 Minuten hatten sie auch, wie vor einem Jahr, diverse Möglichkeiten zur frühen Führung, die jedoch durch Dennis Weber, Robert Jenner, Daniel Ziemann und Lars Fuhrmann vergeben wurden. Trainer Sebastian Michalske bezeichnete diese Spielphase dann auch als "Scheibenschießen".

Da der Erfolg aber ausblieb, verloren die Gäste zunehmend den Spielfaden und eine der ersten Möglichkeiten für die Gastgeber nutzte Robert Flügel, unter Mithilfe der Babelsberger Abwehr, in der 32.Minute zur überraschenden 1:0 Führung, die Jan Lipski allerdings auch sehr gut vorbereitet hatte.

Fünf Minuten vor dem Pausenpfiff erhöhte erneut Robert Flügel, der in der neuen Saison für die Babelsberger auflaufen wird, auf 2:0 (40.), das allerdings nicht dem Spielverlauf entsprach.

Auch in der zweiten Spielhälfte hatte Fortuna mehr Spielanteile, operierte aber nicht so zwingend wie in der ersten Halbzeit. Die herausgespielten Chancen wurden allesamt nicht genutzt bzw. Daniel Wolfram im Tor der Gastgeber zeigte sein Können. So wie vor einem Jahr beim verpassten Aufstieg, schien das Tor der Bornimer vernagelt und es kam, wie so oft im Fußball. Einen schnellen Angriff über mehrere Stationen schloss Fabian Herberg in der 89.Minute zum 3:0 Endstand ab.

Beide Vereine können und werden mit den gezeigten Leistungen der vergangenen Saison zufrieden sein. Fortuna startet am 12.Juli mit dem ersten Training in die Saison 2016/17.

SG Bornim: Wolfram – Cersofsky, Gropius, Kaiser, F. Pietsch – Stier (46. Stelzer), Berck, Möller (70. Hertel), Müller, Lipski – Flügel (76. Herberg )

Fortuna Babelsberg: Oschmann – Fuhrmann (65. D. Jung), Krause, Boss – Schwabe – Wolff, Jenner, Weber, Röhl (46. Abbas), Geißler (65. Protas) – Ziemann.