1.Männer

Der Dampf ist raus

Landesklasse: Fortuna Babelsberg - FSV Veritas Wittenberge/Breese 3:0 (1:0)

Dem Rumpfkader der Gäste steckte die lange Anfahrt in den Knochen, unserem Team der indiskutable Auftritt beim letzten Auswärtsspiel in den Köpfen. So entwickelte sich ein absolut faires Spiel, Schiedsrichter Christoph- Steffen Herber hatte ein leichtes Amtieren.

Die Gäste begannen couragiertet, Patrick Dieckhoff kam nach drei Minuten frei zum Kopfball, verfehlte aber das Tor. Auf der Gegenseite hatte Robert Jenner nach sieben Minuten eine ähnliche Möglichkeit, sein Kopfball verfehlte das Tor knapper.

In der Folgezeit entwickelte sich ein Spiel zwischen den Strafräumen, geprägt auch immer wieder von Fehlpässen im Spielaufbau. Ein Spruch fürs Phrasenschwein wäre, "typischer Sommerfußball ohne Biss".

Steffen Krause organisierte die Abwehr wiederum souverän und wir gewannen mit zunehmender Spielzeit immer mehr Spielanteile, näherten uns dem Wittenberger Tor von Minute zu Minute.

In der 37.Minute ein Freistoß aus 20 Metern und halbrechter Position, der wieder genesene Robert Jenner versenkte diesen flach in die Torwartecke zum 1:0.

Daniel Ziemann wurde zwei Minuten später klug freigespielt, scheiterte aber diesmal am sehr gut reagierenden Wittenberger Keeper und Mannschaftskapitän Martin Marx.

In der zweiten Hälfte ein ähnliches Bild. Die Gäste bemühten sich um den Ausgleich, aber meist 20 Meter vorm Strafraum war man mit dem Latein am Ende. Unsere Mannschaft verwaltete die Führung und wartete geduldig auf die Möglichkeiten, die sich im Laufe des Spiels zwangsläufig ergeben mussten.

Und wieder war es eine ähnliche Situation wie beim Führungstor, diesmal war die Position nur halb links und wieder ging der Ball in die Torwartecke, Dennis Weber war mit seinem Schuss in der 76.Minute zum 2:0 erfolgreich.

Der, bei den Gästen eingewechselte Benjamin Cudjoe brachte nochmals frischen Wind und hatte in der 82.Minute einen Riesen, Fortunas Keeper Marco Jung lenkt diesen aus der unteren linken Ecke hervorragend um den Pfosten, er wollte auch wieder zu Null spielen.

In der Nachspielzeit hatte Justus Kautz wenig Mühe einen Konter über rechts zum 3:0 (90.+1) einzuschieben. Ein völlig verdienter Erfolg.

In den drei letzten Spielen gilt es für Fortuna sich nun noch einmal zu straffen, sind doch mit dem Tabellenzweiten, -vierten und -fünften stärkere Gegner zu erwarten. Ein Abschlussrang zwei ist doch auch ein sportliches Ziel.

Zu beachten ist, dass das das kommende Auswärtsspiel bei Union Neuruppin erst am Sonntag um 14.00 Uhr angepfiffen wird.