1.Männer

In Hälfte zwei den Sieg eingefahren

Landesklasse: Fortuna Babelsberg - BSV Schwarz-Weiß Zaatzke 4:0 (0:0)

Die Anspannung hochzuhalten ist für die Gastgeber nicht leicht, denn von einem Aufstieg zum Ende der Saison träumt man "Am Stern" nicht mehr und so sah dann auch die erste Halbzeit gegen die ersatzgeschwächten Zaatzker eher nach Sommerfußball, als nach Endphase der Saison aus.

Optisch bestimmten die Babelsberger zwar das Spiel, aber die Pässe waren zu ungenau, um sich erfolgreich gegen die kompakt und gut stehende Deckung der Schwarz-Weißen durchsetzen zu können. Es waren die Gäste, die nach Kontern zu den ersten erwähnenswerten Torchancen kamen. So setzte Christian Mahnke nach 11 Minuten einen Schuss aus halblinker Position ganz knapp neben den Pfosten. Gemeinsam mit Patrick Franke schuf er in der ersten halben Stunde auf der linken Seite mit nadelstichartigen Kontern Unruhe vor Fortunas Tor. Das Trainergespann bemerkte dies und reagierte auf die wackelige rechte Abwehrseite mit einem Wechsel bereits nach gut 30 Minuten. Danach stand die Abwehr sicher.

Obwohl in der Offensive vieles durch ungenaue Pässe verpuffte, hatten die Gastgeber ihre Chancen. So setzte Denny Schwabe, aus Nahdistanz den Ball neben den Pfosten und Patrick Wolff ging es aus größerer Distanz genauso und so wechselten beide Teams mit dem 0:0 die Seiten.

Nach dem Wideranpfiff war nur eine Minute gespielt, da zappelte der Ball im Zaatzker Netz, aber Schiedsrichter Jens Granat entschied auf Abseits. Das war äußerst knapp, aber ausgleichende Gerechtigkeit, denn auch Zaatzke war ein Abseitstor in Hälfte eins zur Recht nicht anerkannt worden.

Optisch weiterhin das gleiche Bild, die Babelsberger setzten auf Offensive, Zaatzke blieb bei der Kontertaktik und diese wäre fast von Erfolg gekrönt gewesen. Christian Mahnke erlief einen langen Pass, aber Steffen Krause klärte im letzten Moment auf der Linie.

Dies schien wohl endgültig der Weckruf für die Filmstädter zu sein, die nun gegen müder werdende Gäste immer mehr aufdrehten. Einen Kopfball von Dennis Weber entschärfte Hannes Henning mit toller Parade noch und kurz danach stand den Schwarz-Weißen bei einem "Gewühl und Scheibenschießen" im Strafraum das Glück des Tüchtigen zur Seite.

In der 65. Minute dann aber doch das 1:0, als Steffen Krause, am langen Pfosten stehend, einen Eckball über die Linie drücken konnte.

Nun lief der Ball bei den Hausherren zunehmend gut und mit Ballstafetten wurden immer wieder Löcher in die Abwehr gerissen. Hochkarätige Chancen von Justus Kautz und Dennis Weber führten aber zunächst noch nicht zu weiteren Treffern.

In der 75.Minute dann doch das 2:0, als Denny Schwabe per Kopf eine mustergültige Eingabe von Tony Zimmermann verwertete. Auch den Eckball zum 3:0 (78.) Kopfballtor durch Dennis Weber schlug Zimmermann und er belohnte sich danach auch noch selbst als Torschütze, als er einem Freistoß aus 22 Metern in der 80.Minute zum 0:4 unter die Latte setzte.

Jetzt hätten die Dämme brechen können, doch die Hausherren schluderten regelrecht mit einer ganzen Reihe von Hochkarätern bzw. fanden in Keeper Hannes Henning ihren Meister.

Ein einziges Mal tauchten die Gäste noch gefährlich vor dem Tor von Marco Jung auf, doch er entschärfte den Schuss von Christian Pistol. Die Zaatzker verkauften sich lange Zeit gut gegen ein Babelsberger Team, dem es erst in der zweiten Halbzeit gelang den Schalter umzulegen und so noch klar und verdient zu gewinnen.