1.Männer

Ein Unentschieden, das nicht wirklich hilft

Landesklasse: Meyenburger SV Wacker 1922 - Fortuna Babelsberg 2:2 (1:1)

Ein Unentschieden in einem Spitzenspiel sollte nicht das schlechteste aller Resultate sein, aber bei der derzeitigen Tabellenkonstellation hilft es beiden Teams nicht weiter.

Die Gastgeber werden zwar froh sein, den Negativtrend des Rückrundenauftaktes gestoppt zu haben, müssen aber konstatieren, dass sich der Spitzenreiter Pritzwalk um weitere zwei Punkte entfernt hat.

Die Babelsberger ihrerseits könnten eigentlich ebenso zufrieden sein, hätten sie nicht vor Beginn der Rückrunde ein wenig die Hoffnung gehabt, mit Siegen gegen Pritzwalk und Meyenburg noch "ganz vorn" mit dabei sein zu können.

Beide Teams wussten also vor Beginn der Partie, dass viel auf dem Spiel stand und dementsprechend engagiert begannen sie. Die erste Großchance besaßen nach einer Minute Spielzeit die Gastgeber durch Maximilian Marek mit einem Kopfball.

Die Filmstädter nur zwei Minuten später, nach einer schöne Kombination zwischen Daniel Protas und Daniel Ziemann, doch Torhüter Stieven Dahse klärte per Fußabwehr, ebenso wie kurz danach Marco Jung im Fortuna Tor. Max Berger rettete für den schon geschlagenen Stieven Dahse und Dennis Weber scheiterte mit einem Freistoß.

Die Gäste konnten aus diesen Chancen kein Kapital schlagen und mussten nach gut einer halben Stunde Spielzeit gleich zwei Nackenschläge einstecken. Zunächst verletzte sich Denny Schwabe (36.) und musste ausgewechselt werden und nur eine Minute später schoss Torjäger Kevin Berlin die Meyenburger mit 1:0 (37.) in Führung.

Da war es fast Balsam für die Seele, dass Robert Jenner Sekunden vor dem Pausenpfiff den Filmstädtern mit seinem Freistoßtreffer zum 1:1 (44.), wieder Hoffnung gab.

In Hälfte zwei das gleiche Bild. Beide Mannschaften agierten auf Augenhöhe, mit leichten optischen Vorteilen für die Gäste.

In der 65.Minute gelang Daniel Ziemann mit einem schön herausgespielter Treffer die 1:2 Führung. Allerdings gelang es Fortuna danach nicht, den Sack zu zumachen.

Meyenburg setzte alles auf eine Karte und kam in der 77.Minute durch einem "geschickt herausgeholten" Elfmeter, den Kevin Berlin sicher versenkte, zum 2:2 Ausgleich.

Spannend, hektisch und umkämpft blieb es bis zum Schluss. Erneut Kevin Berlin, Bester seines Teams, war es, der in der 81.Minute, die Führung vergab, als er den Ball um Zentimeter am langen Pfosten vorbeischob.

Auf der Gegenseite konnten aber auch die Hausherren den schnellen Odaee A Abbas mehrfach nur mit Foulspiel am durchlaufen hindern und Christoph Raasch sowie Stieven Dahse verhinderten die letzten Fortuna-Chancen.

Beide Mannschaften hätten die ersehnten 3 Punkte einfahren können und die Babelsberger haderten ein wenig mit dem im Moment nicht vorhandenen Quäntchen Glück (u.a. fragwürdiges Tor in Pritzwalk), denn in der Nachspielzeit gab es ein Meyenburger "Handspiel", das man hätte pfeifen können, aber auch nicht zwingend müssen und so bleib es beim Unentschieden, dass für beide Teams in Bezug auf den Tabellenspitzenplatz weder Fisch noch Fleisch ist.