1.Männer

Ein konzentrierter Auftritt

Landesklasse: Fortuna Babelsberg - ESV Lok Seddin 2:0 (0:0)

Fortunas Nachwuchs hatte am Vormittag bereits mit einer Reihe von Siegen einen Punktspielauftakt nach Maß hingelegt und so für positive Stimmung bei den Gastgebern gesorgt.

Sieben Testspiele hatte Fortuna in der Vorbereitung mit durchwachsenen Ergebnissen bestritten und auch die Seddiner wussten nicht, wo ihr Team leistungsmäßig steht?!

So waren 65 Zuschauer gespannt, wie bei windigem und kaltem, aber zum Glück halbwegs trockenem Wetter der Ernst der Rückrunde angegangen wird. Die Frage unter den Anhängern der Gastgeber war aber auch, welchen Spielern (aus dem großen Kader) Trainer Sebastian Michalske sein Vertrauen zum Saisonauftakt schenken würde?!

Um es vorwegzunehmen, die Auftaktpremiere ist den Babelsbergern gelungen, die erhofften drei Punkte wurden eingefahren.

Im Gegensatz dazu hatte Seddins Trainer Thomas Giese nicht die Qual der Wahl, denn ihm fehlten, nach eigener Aussage, acht Stammkräfte und so waren sie zunächst vorwiegend nur auf Schadensbegrenzung mit einzelnen Kontern konzentriert. Fortunas Innenverteidigung mit Daniel Jung und Steffen Krause stand aber sicher und so kamen die Gäste kaum zu nennenswerten Torchancen.

Die Babelsberger ihrerseits versuchten spielerisch die Seddiner Abwehr zu knacken und zum Torerfolg zu kommen, aber häufig war der letzte Pass zu ungenau und außerdem hielten die Gäste aufopferungsvoll dagegen. Die Gastgeber erzeugten Druck, aber erspielten sich kaum Hochkaräter, so dass die Partie von der Spannung lebte.

Beide Seiten wussten nach einiger Zeit, dass es ein Geduldsspiel werden würde, wollte man erfolgreich sein. Diese Ruhe aufzubringen gelang aber einigen Akteuren nicht und so wurde das Spiel von beiden Seiten zunehmend hektisch. Davon ließ sich auch Schiedsrichterin Linda Webers anstecken und hatte mit mehreren unglücklichen, allerdings nicht spielentscheidenden "Pfiffen" ihren Anteil daran.

Fortunas Justus Kautz, gelb/rot gefährdet, machte deshalb in Hälfte zwei Platz für Dennis Weber und dies sollte sich für die Hausherren auszahlen. Der erfahrene Akteur brachte frischen Wind ins Angriffsspiel und belohnte sich auch noch selbst. Aus seiner ersten Möglichkeit in der 51.Minute fiel das 1:0. Eine Ecke von rechts wurde per Kopf nicht richtig abgewehrt, er stand in goldrichtig und netzte aus sechs Metern die Kugel ein.

Danach änderten die Gäste ihre Taktik, spielten nun ebenfalls offensiver nach vorn und hatten optisch ihre beste Zeit. Fortuna aber stand kompakt, da alle Akteure konzentriert mit nach hinten arbeiteten und so überstanden die Gastgeber diese Druckphase unbeschadet.

Nach etwa 10 Minuten des "einigelns" setzten sie mit Kontern auch in der Offensive wieder gefährliche Akzente und als in der 69.Minute Robert Jenner an Torwart Andre Biermann vorbei war, brachte dieser ihn zu Fall. Es gab neben der gelben Karte auch den fälligen Elfmeter. Diese Chance nutzte Dennis Weber zum 2:0, indem er den Ball flach unten einschoss.

Die Seddiner, immer wieder lautstark von der Bank angetrieben, gaben sich aber noch nicht auf. Voll die Offensive suchend ergaben sich nun Räume für Fortunas Konter. Robert Jenner mit einem tollen Seitfallzieher verpasste knapp 13 Minuten vor dem Ende das 3:0. Pascal Boss mit seinem ersten Pflichtspieleinsatz in der 1.Mannschaft hatte es ebenso auf dem Fuß. Sein Flachschuss in der 87.Minute strich aber um Zentimeter am linken langen Pfosten vorbei.

Unterm Strich sah Trainer Sebastian Michalske, die von ihm erwartete disziplinierte couragierte Leistung aller Spieler, mit einem letztendlich verdienten Sieg.

Trainer Thomas Giese seinerseits dürfte nach "holprigen" Testspielergebnissen, trotz der Niederlage mit der Leistung seiner ersatzgeschwächten Mannschaft zufrieden gewesen sein.