1.Männer

Zwei unterschiedliche Hälften

Testspiel: Fortuna Babelsberg - Eintracht Glindow 3:2 (1:0)

Was für ein Luxus an Spielern auf Seiten der Gastgeber?!

Ein Team stand auf dem Platz und eine zweite komplette Mannschaft führte Laufübungen durch und hielt sich für die zweite Hälfte parat und dies, trotz des Fehlens weiterer Spieler wie Krause, Baneth, Aiob, Schwabe, Fuhrmann, Geißler, Sommerlatte usw.

Im Gegensatz dazu hatten die Glindower Gäste genau 11 Spieler zur Stelle. Diese zeigten allerdings, dass das 1:1 am vergangenen Wochenende gegen den Teltower FV nicht von ungefähr kam und so entwickelte sich in der 1.Halbzeit eine schnelle und rassige Partie. Beide Mannschaften erspielten sich einige Chancen, wobei die Gastgeber im Laufe der Zeit die gefährlicheren Aktionen präsentierten.

In der 19.Minute dann das 1:0, als Justus Kautz einen Freistoß aus 20 m im wahrsten Sinne des Wortes in den Winkel hämmerte. Weitere Treffer verhinderte Glindows Keeper Marcus Stolzenberg mit tollen Reflexen bzw. Pfosten und Latte. Sein Gegenüber Marco Jung, der seinen 26. Geburtstag feierte (herzlichen Glückwunsch) stand ihm aber in nichts nach und so hatte dieses knappe 1:0 bis zum Pausentee bestand.

Nach der Halbzeitpause wechselte Fortuna fast das komplette Team und als Dennis Weber in der 50. Minute das 2:0 sowie Yilli Imerie in der 60.Minute das 3:0 erzielten, schien das Spiel gelaufen und für einige Minuten ging die Spannung bei den Gastgebern verloren.

Dies nutzten die gut spielenden Glindower sofort. Zweimal (63. und 65.) wurde John Hermsdorf mit dem gleichen Spielzug in Szene gesetzt und es stand nur noch 3:2 aus Sicht der Hausherren.

Diese strafften sich nun wieder, aber der Spielfluss war auf beiden Seiten etwas abhanden gekommen und so erzielten weder die Gäste, noch Fortuna bis zum Schlusspfiff durch den gut leitenden Schiedsrichter Jens Granat etwas Zählbares.

Glindows Coach Edgar Hecht kann auch den zweiten Härtetest gegen ein höherklassiges Team als gelungen betrachten.

Sebastian Michalske und Mathias Alex werden sicher ebenso ihre Schlüsse aus dem "Schaulaufen" ihrer Jungs ziehen.

Am Sonnabend bestreitet Fortuna bereits den nächsten Test um 14 Uhr zu Hause gegen den Schönwalder SV.