1.Männer

In Hälfte Zwei den Sieg klar gemacht

Landesklasse: SG Rot-Weiß Gülitz - Fortuna Babelsberg 0:3 (0:0)

In der Staffel West sind die Wege weit, wenn man nicht gerade in der Mitte des Gebietes zu Hause ist und so stand für die Babelsberger die erste von mehreren 2 Stunden Fahrten zu Auswärtsspielen an.

Dieses Mal führte die Tour nach Gülitz und die Vorzeichen waren klar. Die Hausherren hatten zuletzt zweimal verloren, die Gäste zweimal gewonnen und so kam ihnen, auch in Hinblick auf die letzte Saison, die klare Favoritenrolle zu. Andererseits wollten die Gastgeber den Bock umstoßen und so erwartet die Babelsberger ein schweres Spiel gegen einen kämpferischen Gastgeber, der mit langen Bällen operierte.

Fortuna stand aber von Beginn an in der Defensive sicher und ließ kaum Chancen der Gülitzer zu. Was dennoch durchkam fand in Marco Jung seinen Meister.

Auch sein Gegenüber Mario Teske ließ sich nicht überwinden und so drückten die Gäste Ihre optische und spielerische Überlegenheit bis zur Pause nicht in Toren aus, da sie die Angriffe nicht konsequent zu Ende spielten. Ein bekanntes Manko.

Beide Seiten wechselten mit dem 0:0 die Seiten und dies verhieß durchaus Hoffnung für die Gastgeber.

Auf ein Zitterspiel wollten sich aber die Filmstädter nicht einlassen und so wurde in der zweiten Hälfte aggressiver und genauer gespielt. Dies zeigte Wirkung bei den Hausherren und brachte nach 55 Minuten auch Zählbares auf die Habenseite der Gäste, als Odaee A Abbas sich fein bis zur Grundlinie durchspielte und seinen Pass in den Rücken der Abwehr Denny Schwabe zum hochverdienten 0:1 in den Maschen versenkte.

Weitere Chancen aus dem Spiel wurden allerdings vergeben und so mussten zwei Standards her, die jeweils von Dennis Weber per Freistoß im Gülitzer Tor zum 0:2 (61.) und 0:3 (77.) einschlugen.

Weitere Treffer verhinderte Mario Teske im Gülitzer Gehäuse mit guten Paraden, so dass sich Fortuna letztendlich mit dem 0:3 "begnügen" musste.

Trainer Sebastian Michalske konstatierte seinem Team eine geschlossene Mannschaftsleistung., wird aber im Hinblick auf die Mitkonkurrenten die (noch) zu hohe Fehlerquote bei der Torausbeute weiter im Blick haben.