1.Männer

Nico Sommerlatte erlöst Fortuna

Landesklasse: TSV Treuenbrietzen - Fortuna Babelsberg 0:1 (0:0)

Fortunas Spielberichte der letzten Wochen betonten bei Überschriften wie "Aufstiegsrennen wieder spannend?!", eher das Frage-, als das Ausrufezeichen.

Nach diesem Spieltag gilt nur noch das Ausrufezeichen, denn durch die gleichzeitige Niederlage des Spitzenreiters Rathenow in Wittstock rückte Fortuna bis auf zwei Punkte an den Tabellenführer heran. Fortunas Vereinschef Hartmut Domagala hatte schon vor Wochen immer wieder vorhergesagt dass es "noch einmal ganz eng" werden würde, was Viele für die Verbreitung von Zweckoptimismus hielten. War es nicht, er hat Recht behalten!

Mit dem Sieg der Babelsberger am letzten Wochenende gegen Rathenow hatten sie sich die Möglichkeit geschaffen, doch noch mit Tabellenplatz eins liebäugeln zu können.

Dieses Wissen schien die Filmstädter aber in der 1.Halbzeit eher zu belasten als zu beflügeln, denn ihr Spiel wirkte alles andere als souverän. Außerdem traten die Gastgeber nach den durchwachsenen Spielen der letzten Wochen deutlich stärker auf und so war es lange Zeit ein Spiel auf Augenhöhe, aber kein Spitzenfußball. Der Versuch jeweils Druck auszuüben kam über einzelne gute Ansätze nicht hinaus, zu ungenau waren die letzten Pässe und Zuspiele auf beiden Seiten. Außerdem standen die Defensivreihen gut und was dennoch aufs Tor kam entschärften die Torhüter.

Zwei bis drei halbwegs nennenswerte Möglichkeiten auf beiden Seiten war die ganze Ausbeute und so blieb es bis zum Pausenpfiff beim leistungsgerechten torlosen Unentschieden.

Auch in der zweiten Halbzeit zunächst ein ähnliches Bild. Die Gastgeber versuchten mit langen Bällen, die aber häufig "zu lang" waren, zum Erfolg zu kommen, die Gäste bemühten sich ihr Kurzpassspiel zu präzisieren und damit gefährlicher zu werden. Dies gelang ihnen schrittweise und so wurde der Druck und die Torgefährlichkeit der Babelsberger allmählich größer. Während die Sabinchenstädter in Hälfte Zwei keine nennenswerte Strafraumaktion mehr verbuchen konnten, verfehlten die Abschlüsse der Filmstädter zunehmend knapp das Gehäuse von TSV-Keeper Enrico Maas.

Als in der 84.Minute einer seiner Vorderleute "patzte" und nicht richtig klären konnte, war auch er machtlos. Fortunas Youngster Nico Sommerlatte stand genau richtig und schoss seine Farben mit 1:0 in Führung.

Es sollte das goldene Tor bleiben, denn mehr passierte bis zum Schlusspfiff nicht mehr.

Treuenbrietzen blieb damit zwar im vierten Spiel in Folge ohne Sieg, die Verantwortlichen konnten aber endlich wieder eine deutliche Leistungssteigerung konstatieren.

Die Babelsberger sind dagegen im achten Spiel in Folge ungeschlagen und merkten wohl erst einige Zeit nach dem Abpfiff, als sie von der gleichzeitigen Niederlage der Rathenower hörten, wie wichtig und wertvoll dieser Sieg war bzw. noch werden könnte. Zum zweiten Mal in Folge zu Null gespielt, auch das ist eine neue Qualität bei Fortuna.