1.Männer

Aufstiegsrennen wieder spannend?!

Landesklasse: Fortuna Babelsberg - BSC Rathenow 1994 1:0 (1:0)

Die Partie der beiden, auf Platz eins bzw. zwei stehenden Mannschaften hatte seine Anziehungskraft nicht verfehlt und so bildeten über 130 Zuschauer auf dem Sportplatz "Am Stern" eine würdige Kulisse für ein Spiel, dass in der 1. Halbzeit einen äußerst diszipliniert und sehr gut spielenden Gastgeber sah.

Spitzenreiter Rathenow wartete zunächst ab und so gab es von Seiten der Gäste bis zur 25. Minute keine Torchance zu verzeichnen. Fortuna hatte mehr vom Spiel, vor allem aber bis dahin bereits drei hochkarätige Chancen.

In der 7.Minute schlägt Hans-Peter Franke einen Freistoß von links auf den langen Pfosten, Daniel Jung köpft zur Mitte und Robert Jenner kann nur durch eine tolle Parade von Schlussmann Steven Weiß, am Führungstreffer gehindert werden.

10 Minuten später ist es erneut Robert Jenner, dessen Freistoß aus 20 Metern um "Bierdeckelbreite" am Pfosten vorbei zischt.

In der 21. Minute fällt aber nach einer Ecke von rechts doch das 1:0. Der zunächst abgewehrte Ball wird ein zweites Mal in den Strafraum gebracht und Salam Aiob ist aus Nahdistanz zur Stelle.

Rathenow nähert sich erstmals in der 25. Minute dem Tor der Filmstädter an, als ein 20 Meterfreistoß gute 2 Etagen über das Gebälk geht und fünf Minuten später hat Manuel Denzin, der eine weite Flanke um einen Schritt am langen Pfosten verpasst, so etwas wie eine halbe Chance.

Das war`s was der Spitzenreiter in der 1.Halbzeit anzubieten hatte und so ging die Pausenführung für Fortuna völlig in Ordnung.

In Hälfte Zwei drehte sich das Spielgeschehen durch die Veränderung der Spielsysteme etwas. Während die Gastgeber nun aus einer sehr gut stehenden Abwehr mehr auf Konterfußball setzten, hatte Trainer Jörg Heinrich seinen Mannen mehr Offensivgeist verordnet. Dies verhalf zwar zu mehr Druck und optischer Überlegenheit, aber richtig gefährliche Chancen konnten weiterhin nur die Babelsberger verbuchen.

So in der 58.Minute als Salam Aiob mit einem Dribbling Robert Jenner freispielt und der sofort aus 16 Metern abzieht. Der Ball wäre genau neben dem Innenpfosten eingeschlagen, aber Steven Weiss verhinderte dies mit einer großartigen Parade und hielt so seine Mannschaft weiterhin im Spiel.

In der 71.Minute konnte endlich auch sein Gegenüber Marco Jung mit einer tollen Flugparade seine Klasse beweisen, als er zwei freistehenden und einköpfbereiten Gästestürmern den Ball mit übergreifen praktisch noch "vom Scheitel" nahm. Weitere Rathenower Angriffsversuche versandeten in der Babelsberger Deckung, wobei in ein/zwei Szenen lautstark Elfmeter von der Rathenower Bank gefordert wurde. Aber hier war wohl mehr der Wunsch der Vater des Gedanken, denn das Schiedsrichtergespann um den Berliner Martin Dietrich leitete die Partie souverän und unaufgeregt.

Das Ergebnis hätte für die Gäste durchaus schlechter aussehen können, wenn Fortuna die Konter nicht so unkonsequent zu Ende gespielt bzw. Torhüter Weiss nicht Schlimmeres verhindert hätte. Allein in den letzten 10 Minuten blieb er im Eins gegen Eins 3 mal Sieger gegen Salam Aiob und Robert Jenner.

Unterm Strich ein knapper, aber verdienter Sieg der Babelsberger, deren Abwehr sich keinen Fehler leistete und die offensiv die weitaus besseren Chancen besaßen.

Der Tabellenführer enttäuschte nicht, biss sich aber letztendlich an den hochmotivierten Gastgebern die Zähne aus.

Mit den heutigen Siegen der Verfolger Babelsberg und Wittenberge/Breese könnte die Aufstiegsfrage noch einmal spannend werden, denn Rathenow muss auch noch gegen Wittenberge/Breese in einem sogenannten "6-Punktespiele" antreten und dass darf man dann schon fast nicht mehr vergeigen.