1.Männer

Aufstiegschance verspielt?

Landesklasse: SV Union Neuruppin - Fortuna Babelsberg 1:1 (1:0)

War`s das für Fortunas Aufstiegsambitionen?

In Neuruppin ein Unentschieden zu holen ist sicher kein schlechtes Ergebnis, hatte Fortuna doch im Pokal an gleicher Stelle mit 1:2 die Segel streichen müssen. Um aber dem Rathenower Spitzenreiter auf den Fersen zu bleiben, war das Unentschieden für die Filmstädter zu wenig, denn Rathenow schickte zum gleichen Zeitpunkt Lok Potsdam mit einer klaren Niederlage nach Hause und führt nun mit 8 Punkten Vorsprung und dem mit Abstand besten Torverhältnis die Tabelle an.

Am kommenden Sonnabend dürfte wohl die endgültige Vorentscheidung fallen, wenn der Tabellenführer Rathenow beim Tabellenzweiten Fortuna zu Gast ist. Aber im Fußball ist vieles möglich und die Hoffnung stirbt zuletzt, schließlich stehen noch 8 Partien aus, bei denen 24 Punkte zu holen oder zu verspielen sind.

Die im Tabellenmittelfeld platzierten Neuruppiner Gastgeber haben sicher nicht mehr das Ziel "ganz vorn" einzukommen, aber durchaus einen Platz unter den ersten Fünf realistisch im Visier.

In der 1.Halbzeit mitt den kräftigen Wind im Rücken spielend, nutzten sie diesen weidlich aus. Lange Pässe auf die Sturmspitzen waren ebenso das richtige Rezept, wie Fernschüsse, von denen einer in der 21.Minute ans Quergebälk der Fortunen klatschte, die ihrerseits schwer ins Spiel fanden und wenig Biss zeigten, so dass die 1:0 Führung (42.) durch Marcus Grahl mit einem Fernschuß drei Minuten vor dem Pausenpfiff erzielt, nicht einmal ganz unverdient war. Zum psychologisch richtigen Moment, wie dies so oft bezeichnet wird.

In diesem Fall wohl nicht, denn in Hälfte Zwei stand, eine ganz andere Fortuna auf dem Platz. Das Ziel war klar und hieß "Ergebnis drehen". Schon oft war ihnen dies in den letzten Partien gelungen. Nun gab es den Zug nach vorn und eine ganze Reihe von Chancen, die aber allesamt nicht genutzt wurden, während die Gastgeber nur noch einzelne Konter fuhren, die aber ebenso nichts Zählbares brachten.

Als Denny Schwabe per Kopf den Neuruppiner Querbalken traf, stand es diesbezüglich eins zu eins. Dieses auch im Ergebnis zu dokumentieren gelang Tony Zimmermann mit dem 1:1 Ausgleich in der 69.Minute.

Jetzt wollten die Gäste unbedingt noch den Sieg und waren diesem auch sehr nahe, aber mit etwas Glück und Geschick retteten sich die Gastgeber über die Zeit und hätten in der Nachspielzeit fast noch den Sieg erzielt, aber das wäre dann doch des guten etwas zuviel gewesen..

Fortuna "verschlief" erneut eine Halbzeit und belohnte sich nur zum Teil für den dann betriebenen Aufwand. Zu viele Chancen ließ man ungenutzt.

Die Neuruppiner bestätigten einmal mehr, dass sie nicht umsonst den Blick nach vorn gerichtet haben. Zu Tabellenplatz 4 fehlen ihnen "nur noch" ganze 5 Punkte.

 

So sah man das Spiel aus Neuruppiner Sicht: 

Punkteteilung zwischen SV Union Neuruppin und Fortuna Babelsberg

Landesklasse West: Union zeigte eine Spitzenleistung gegen den Tabellenzweiten im ersten Durchgang - nach der Pause war die Puste weg       

SV Union Neuruppin – Fortuna Babelsberg 1:1 (1:0):

Wie nicht anders erwartet, drückte der Tabellenzweite aus Potsdam von der ersten Minute an aufs Gas. Die Gäste brachten die Neuruppiner Abwehr mit ihrem schnellen Kurzpass-Spiel ins Schwitzen. Union aber stand sicher und konnte allzu gefährliche Aktionen der Fortuna verhindern, die zunächst das Spiel machte. Union drehte nach gut 15 Minuten auf und gewann an Boden. Die Heimmannschaft drückte die Gäste in die eigene Hälfte zurück. Ein Lattentreffer markierte in der 21. Minute den ersten Warnschuss. Union war nun spielbestimmend, gewann die wichtigen Zweikämpfe und drängte auf das erste Tor. Fortuna war bei Standards und Kontersituationen aber weiterhin brandgefährlich. Unions Markus Krahl kam in der 42. Minute aus gut 22 Metern frei zum Schuss. Das war kein allzu harter Ball, aber Fortunas Schlussmann sah das Ding zu spät und konnte nicht mehr reagieren. Mit 1:0 ging es für Union in die Halbzeitpause. 

Nach dem Seitenwechsel drückten die Gäste dem zweiten Durchgang ihren Stempel auf. Von Union war kaum noch etwas zu sehen. Fortuna bestimmte das Spiel. Der Ausgleich zeichnete sich über weite Strecken ab. Nach einem Befreiungsschlag kamen die Gäste erneut an den Ball. Fortunas Tony Zimmermann zog aus 23 Metern von Halbrechts ab. Der Ball ging für Unions Torwart unhaltbar ins untere linke Eck (69.). Vom Ausgleich beflügelt, machte die Fortuna weiter Druck, drei Punkte sollten es noch werden. Union konnte die Niederlage aber dank guter Abwehrarbeit verhindern und hätte in der 92. Minute noch den Siegtreffer machen müssen. 

Das Unentschieden sei in Ordnung, sagte Unions Trainer Stephan Ellfeldt. "Die erste Halbzeit gehörte klar uns". Warum sein Team nach dem Seitenwechsel keinen Fußball mehr spielte, wusste der Coach nicht. "Fortuna war im zweiten Durchgang klar besser und hat unseren Fehler bestraft." Die Chance in der Nachspielzeit hätte aber die Entscheidung für Union sein müssen, so Ellfeldt, der sich etwas darüber ärgerte, wieder keine zwei Spiele in Folge gewinnen zu können.

Jan Philipp Stoffers