1.Männer

Die Hausaufgaben gemacht!

Landesklasse: Fortuna Babelsberg - SV Kloster Lehnin 4:0 (1:0)

Nur knapp 20 Minuten konnten die Gäste die Partie halbwegs offen gestalten, dann übernahmen die Gastgeber zunehmend das Spielgeschehen.

Die erste Chance aber kreierten die Lehniner. Kevin Berger zog nach etwa 6 Minuten Spielzeit einfach mal von der Strafraumgrenze ab und Marco Jung im Tor der Babelsberger musste schon sein ganzes Können aufbieten, um den Einschlag zu verhindern.

Nach diesem Warnschuss zogen die Gastgeber das Tempo an und nach 12 Minuten zappelte der Ball im Tor der Gäste, aber Schiedsrichter Daniel Schiller wollte beim letzten Querpass ein Abseits gesehen haben, obwohl der auf Ballhöhe stehende Assistent dies nicht anzeigte. Das stachelte aber die Hausherren nur noch mehr an und so zeigte sich der Tabellenstand auch zunehmend in den Spielanteilen.

In der 26.Minute dann einer der (leider im Fußball zunehmenden) Ellenbogenchecks gegen den wieselflinken Salam Aiob. Er verlor einen Schneidezahn und musste gegen A-Junior Nico Sommerlatte ausgewechselt werden. Zu allem Übel war der Zahn bei Gegner Benjamin Dubro so tief in den Arm eingedrungen, dass er ins Krankenhaus musste, damit der Zahn entfernt werden konnte. Beiden Spielern gute Besserung.

Nach mehrminütiger Unterbrechung wurde das Spiel fortgesetzt und Lars Fuhrmann zwang unmittelbar danach mit einem Gewaltschuss aus etwa 35 Metern in Richtung Dreiangel Lehnins Torhüter Jens Ernicke zu einer Glanzparade.

Nun wurde es zunehmend "Einbahnstraßenfußball". Während die Gäste kaum noch über die Mittellinie kamen, belagerten die Babelsberger den gegnerischen Strafraum, aber das vielbeinige Bollwerk hielt zunächst.

Ausgerechnet ein Eigentor von Richard Gross, der einen scharf hereingezogenen Ball beim Rettungsversuch, zwei Minuten vor dem Pausenpfiff, ins eigene Tor lenkte, half den Hausherren, den Bann zu brechen.

Mit diesem hochverdienten 1:0 wurden die Seiten gewechselt und Fortuna machte dort weiter, wo man vor der Pause aufgehört hatte, minutenlang belagerte man das Gästetor und diese kamen zeitweise kaum über die Mittellinie. Mehrfach lag den knapp 80 Zuschauern der Torschrei auf den Lippen. Besonders Robert Jenner schoss sich regelrecht im "Privatduell" mit Keeper Jens Ernicke ein, Letzterer behielt aber mit tollen Paraden an diesem Tag die Oberhand.

Als aber nach einer Kopfballstafette Nico Sommerlatte den Ball aus Nahdistanz zum 2:0 (57.) über die Linie drückte, war auch Lehnins Torhüter machtlos (sieh Foto).

Nun "bröckelte" Lehnins Bollwerk und Fortuna legte nach. Mehrfach konnten Offensivspieler nur im letzten Moment und elfmeterverdächtig gebremst werden und in der 64.Minute sah dies Schiedsrichter Daniel Schiller genauso, als nach einem Laufduell Tony Zimmermann zu Boden ging. Robert Jenner trat zum Elfmeter an und blieb glücklos. Zwar schickte er Jens Ernicke in die falsche Ecke, aber sein Schuss strich um Zentimeter am anderen Pfosten vorbei. Lehnin schlug aber daraus kein psychologisches Kapital, zu klar beherrschten die Gastgeber das Spiel.

In der 66.Minute dann die Vorentscheidung, als Tony Zimmermann auf der linken Seite enteilte und seine scharfe Eingabe Odaee A Abbas erreichte, der den Ball, trotz Rettungsversuch von Stephan Schwarz, zum 3:0 über die Linie drückte.

Erneut Nico Sommerlatte war es vorbehalten den völlig verdienten 4:0 Endstand (71.) zu erzielen, als er den Ball nur fünf Minuten später über die Linie spitzelte.

Weitere gute Chancen ließen Fortunas Stürmer im Gefühl des klaren Sieges gegen einen nun auch moralisch angeschlagenen Gegner, fast schon fahrlässig liegen.

Nico Sommerlatte erzielt in der 57.Min. per Kopf das 2:0