1.Männer

Erneut einen Rückstand gedreht

Landesklasse: SG Rot-Weiß Gülitz - Fortuna Babelsberg 1:3 (1:1)

Die Babelsberger Gäste legten in der Rückrunde mit dem vierten Sieg in Folge eine kleine Serie hin und katapultierten sich damit auf Tabellenplatz 2.

Dabei begann die Partie, wie öfter bei den Fortunen, etwas "unstrukturiert". Statt klare Pässe auf dem etwas kleinen und auf Grund der Jahreszeit auch nicht allzu gut bespielbaren Platz zu schlagen, versuchte man es mit Kurzpassspiel, was immer wieder zu Ballverlusten führte und den Hausherren in die Karten spielte. Diese präsentierten sich zunächst auch alles Andere, als wären sie ein potenzieller Abstiegskandidat.

Bereits nach 3 Minuten schlug Stephen Wiede zu und der Ball im Babelsberger Gehäuse zum 1:0 (3.) ein. Ein Auftakt nach Maß, aus Sicht der Gülitzer Hausherren.

Nun begriffen die Gäste, dass auch ein Tabellenkellerkind durchaus Fußball spielen kann und schlugen ihrerseits in der 8.Minute durch Odae A Abbas mit dem 1:1 Ausgleich zurück.

Wie wäre das Spiel wohl verlaufen, wenn kurz danach ein Schuss der Gastgeber nicht an die Querlatte des Fortuna-Tores gegangen wäre und Rene Oschmann den Nachschuss im großen Stil gehalten und so das 2:1 verhindert hätte?! Diese Frage bleibt aber hypothetisch, denn in der Folgezeit hätte jedes Team in Führung gehen können, wobei die Gäste auch im weiteren Verlauf der 1.Halbzeit etwas unter ihren spielerischen Möglichkeiten blieben. Mit diesem durchaus gerechten Unentschieden wechselten beide Mannschaften, bei ungemütlichem Wetter die Seiten.

In der zweiten Halbzeit dominierte dann aber Fortuna zusehends das Spiel und bei den Gastgebern schienen schrittweise die Kräfte und Ideen auszugehen. In der 60.Minute war es dann einmal mehr der, für den verletzten Sebastian Pecht eingewechselte Robert Jenner, dem nach genau einer Stunde Spielzeit das 1:2 (60.) für die Filmstädter gelang. Sie hatten erneut, wie am vergangenen Wochenende, das Spiel gedreht.

Als nur 8 Minuten später Salam Aiob auf 1:3 erhöhte, war die Gegenwehr der Hausherren endgültig gebrochen und sie resignierten zusehends. Fortuna hätte nun noch etwas für das Torkonto tun können, aber keine der sich nun mehrfach bietenden Chancen wurde zu Zählbarem verwertet und so blieb es bei diesem, insgesamt verdienten Auswärtserfolg.

Die Elf von Sebastian Michalske ist nun "ganz vorn" mit dabei.

Demgegenüber ist Rot-Weiß Gülitz unter Trainer Marian Teske durch den gleichzeitigen 2:1 Sieg der Lehniner gegen Lok Potsdam nun sogar Tabellenschlusslicht.

Die Gülitzer verpassen das 2:1. 

Foto: Oliver Knoll