1.Männer

MIt Pfostenschuss im Halbfinale gescheitert

Fortuna Babelsberg beim 19.Beelitzer Hallenmasters

ESV Lok Potsdam heißt der Sieger des 19. Beelitzer Hallenmasters. Obwohl der Landesklasse-Neuling auf Training in der Halle verzichtet hatte, triumphierten die Eisenbahner am Samstag, den 03.01.2015 vor etwa 200 Zuschauern beim traditionellen Beelitzer Hallenturnier.

Schon in der Vorrunde ließen die Kicker von der Glienicker Brücke nichts anbrennen. Zwei Siege und zwei Remis brachten den Sieg in Gruppe A.

In der Gruppe B hatte sich Fortuna Babelsberg hinter der zweiten Vertretung des Gastgebers durchgesetzt. Dabei war zunächst Landesligist SG Michendorf bis dato mit sechs Punkten im Vorteil, doch die Fortunen, die zuvor nur vier Zähler eingeheimst hatten, drehten den 0:1-Rückstand in einen 2:1-Erfolg um und zogen noch an Michendorf vorbei. Die Stern-Kicker konnten sich im letzten Vorrundenspiel sogar eine Niederlage gegen den Gruppensieger leisten.

Das Halbfinale gegen den Ligarivalen Lok Potsdam war allerdings ein Match auf Augenhöhe. Loks Trainer Thoms nach der Partie: "Fortuna hat sich spielstark gezeigt. Beim Sieg im Neunmeterschießen hatten wir natürlich auch Glück." Fortunas letzter Schuss knallte gegen den Pfosten.

Im Endspiel lieferten sich Lok Potsdam und Beelitz einen spannenden und umkämpften Showdown. Das Glück war an diesem Tag auf Seiten der Eisenbahner, denn in der letzten Spielminute traf Lok zum 2:1.

Als bester Torwart wurde Falko Dahms vom Turniersieger ausgezeichnet. Bester Spieler und mit acht Treffern auch erfolgreichster Torschütze wurde der Portugiese Joa Oliveira Monteiro Moreira vom Gastgeber.