1.Männer

Verdienter Sieg zur Winterpause

Landesklasse: Fortuna Babelsberg - FK Hansa Wittstock 1919  4:2 (1:1)

Für beide Teams war dieses Spiel wichtig. Für die Gäste, um weiterhin ganz vorn mit dabei zu sein, für die Gastgeber um den Anschluss an die Spitzenteams zu halten, ist man doch um ein bzw. sogar zwei Spiele gegenüber einzelnen Mitkonkurrenten punktemäßig im Vorteil.

Fortuna begann, wie gewohnt, mit dem Versuch, das Spielgeschehen schnell an sich zu reißen und so war von den Wittstockern in der ersten Viertelstunde wenig gefährliches in Richtung Offensive zu sehen, sie hatten mit Abwehraufgaben zu tun, denn die Hausherren erspielten sich einige, wenn auch noch nicht hochkarätige Chancen. Beim 0:1 in der 15. Minute, das praktisch aus dem gefühlten "Nichts" fiel, half Fortunas Defensive mehr als kräftig mit. Völlig unnötig wurde versucht einen Querpass vor dem Strafraum von links nach rechts zu schlagen und der, immer auf seine Chance lauernde Tommy Hordan fing diese ab und konnte dann nur durch ein Foul unmittelbar an der Strafraumgrenze gebremst werden. Der fällige Freistoß ging über das Tor, Schiedsrichter Andree Bock ließ ihn aber wiederholen, da er das Spiel noch nicht freigegeben hatte und dieses Mal zielte Maik Schmidt hervorragend, der Ball schlug unhaltbar im Dreiangel ein. Die Gastgeber zeigten sich aber nicht geschockt und suchten weiter die Offensive, erspielten sich einige Chancen mit Kopfbällen und gefährlichen Schüssen, die nur knapp das Gehäuse verfehlen. Gleichzeitig müssen sie aber auch sehr aufmerksam bei den Kontern der Gäste sein. In der 27.Minute dann der verdiente Ausgleich. Lars Fuhrmann zieht aus gut 25 Metern ab, der für Thomas Radke haltbar erscheinende Ball schlägt trotzdem zum 1:1 ein. Nach etwa 30 Minuten suchen auch die Gäste verstärkt die Offensive und erspielen sich erste Chancen, so z.B. in der 32.Minute, als Sergej Paschtschenko in ein Flanke von rechts rutscht, der Ball aber über das Tor geht. In der 33.Minute eine Schrecksekunde für die Hausherren, als ihr Torjäger (Platz 4 der Torjägerliste) Denny Schwabe mit einer Kopfverletzung auf dem Rasen liegen bleibt. Nach einer Behandlung spielt er mit "Turban" weiter und das sollte sich noch auszahlen. In der 37.Minute zeigt der erneut sehr agile Robert Jenner mit einem Lattenknaller aus 22 Metern seine bekannten Fernschussqualitäten. Zählbares bringen aber beide Teams bis zum Pausenpfiff nicht mehr zustande und so werden die Seiten mit dem 1:1 gewechselt. In der 52.Minute die Chance zur Gastgeberführung, als Patrick Wolff den Ball durch die Viererkette steckt, Robert Jenner den Ball am Torhüter, aber auch um Zentimeter am Pfosten vorbeischiebt. Vergebene Chancen rächen sich meist im Fußball und so auch in diesem Falle und erneut war Fortunas Defensive in der 55.Minute mit einem bösen Patzer beteiligt, als ein Ball ohne Not zum Torhüter zurückgespielt und Keeper Marco Jung damit in Bedrängnis gebracht wird. Beim herauslaufen rutscht er etwas aus und dies ist ein Geschenk für Wittstocks Torjäger Tommy Hordan, der während des gesamten Spiels grundsätzlich bei Rückpässen den Torhüter anlief und nun als Lohn seiner Mühen den Ball ohne Probleme ins leere Tor zum 1:2 einschieben kann. Der junge Mann, der mit der Nummer 17 spielte, führte die Torjägerliste bis dato auch mit 17 Treffern an und wird nun wohl im nächsten Spiel mit der Nummer 18 auflaufen?! Erneut mussten die Gastgeber einem Rückstand verkraften. Diesen egalisierte Robert Jenner in der 68.Minute mit seinem Freistoßtreffer zum 2:2 aus 16 Metern, nachdem Tony Zimmermann hart an der Strafraumgrenze gefoult worden war. Fortuna hat nun wieder mehr vom Spiel und auch einige hochkarätige Chancen. So z.B. durch einen Kopfball von Kai Jänicke, der von einem Verteidiger, für den schon geschlagenen Torhüter Radke, noch von der Linier gekratzt werden kann oder einem Gewaltschuss von Robert Jenner, der den Außenpfosten touchiert. In der 75.Minute ist Robert Jenner dann einmal Nutznießer eines Freistoßes, der von halbrechts in den Strafraum geschlagen wird, mit einem kräftigen Kopfball aus 7 Metern bringt er seine Farben erstmals in Führung. Nun müssen die Wittstocker Gäste mehr tun und Fortuna werden Räume angeboten, so bleibt es spannend. In der 81.Minute hält Marko Jung im Fortuna-Tor die Führung fest, als er einen 22 Meter Freistoß von Maik Schmidt mit einer tollen Parade entschärfen kann. Nur 2 Minuten später dann die endgültige Entscheidung für die Hausherren, die in diesem Falle einmal von einer Tändelei der Wittstocker Abwehr profitieren. Als Jenner und Schwabe in einer Art Pressing die Verteidiger schon am 16-Meterraum attackieren, passiert der Abspielfehler. "Turbanträger" Denny Schwabe setzte sich durch und schießt überlegt zum insgesamt verdienten 4:2 Endstand ein. Da es zum Teil überraschende Ergebnisse der anderen Spitzenteams gab, sind die ersten 6 Mannschaften in der Tabelle nun wieder ganz eng beisammen.