1.Männer

Torlosigkeit dauert an

Landesklasse: Pritzwalker FHV03 - Fortuna Babelsberg  1:0 (1:0)

Dass es die Gäste in Pritzwalk nicht leicht haben würden, stand bereits vor dem Spiel fest, denn beide Teams waren Tabellennachbarn, gingen aber mit einer unterschiedlichen Erfolgstendenz in diese Partie. Während die Gastgeber ihre letzten beiden Spiele gewannen, musste Fortuna 2 Niederlagen einstecken, noch dazu ohne ein eigenes Tor erzielt zu haben.

Die Offensive der Filmstädter scheint wieder dort angekommen zu sein, woran sie schon in der letzten Saison und auch zu Beginn der neuen Saison krankte, seit fast 300 Minuten gelang kein eigener Torerfolg. Natürlich ist eine 0:1 Niederlage in einem Auswärtsspiel gegen einen Tabellennachbarn kein Beinbruch, allerdings dürfte dem Trainerduo Michalske/Brunow (sie waren Beide zu aktiven Zeiten exzellente Stürmer) dieses Problem nun ein wenig den Nachtschlaf rauben.

Als Robert Vogt die Gastgeber in der 19.Minute mit 1:0 in Führung brachte, glaubte noch Niemand im weiten Rund, dass dies bereits die Entscheidung sein sollte. Die Gäste zeigten in der 1.Halbzeit nicht das von ihnen gewohnte Kurzpassspiel sondern operierten nach der Systemumstellung auf die "Doppelsechs" mit vielen langen Bällen, von denen aber zu wenige ankamen, außerdem klaffte ein Loch im Mittelfeld. Die Hausherren starteten immer wieder ihre Angriffe aus den, von den Babelsbergern zu schnell verlorenen Bällen. Beide Mannschaften hätten die Chance gehabt, weitere Treffer zu erzielen. Die Defensivkräfte inklusive der Torhüter hatten aber während des gesamten weiteren Spiels etwas dagegen bzw. die Stürmer zeigten sich nicht treffsicher bzw. abgezockt genug, auch wenn sich Fortuna in Hälfte Zwei mit dem Dauerdruck mindestens ein Unentschieden verdient gehabt hätte. Aber es zählen nun einmal nur die Tore und davon hätten auch die Pritzwalker bei zwei, drei kreuzgefährlichen Kontern ebenfalls noch einige erzielen können. Selbst die Einwechselung von Trainer Sebastian Michalske brachte für die Filmstädter keine Wende mehr. Ganz im Gegenteil, sie schwächten sich für das, bereits am kommenden Mittwoch um 19:30 Uhr stattfindende Ortsderby gegen die SG Bornim noch selbst. Lars Fuhrmann holte sich die 5. gelbe Karte und Tony Zimmermann Gelb/ Rot in der 4.Nachspielminute