1.Männer

Langsam wird es unheimlich

Landesklasse: Fortuna Babelsberg - Union Neuruppin   3:1 (2:1)

Rechnet man die Spiele im Kreispokal mit, kam unsere Elf am Samstag zum 7.Pflichtspielsieg in Folge. Platz 2 in der Tabelle ist der verdiente Lohn in dieser noch jungen Saison.

Nach den Personalproblemen der letzten Spiele, stand Sebastian Michalske fast der komplette Kader zur Verfügung. Wir begannen das Spiel mit ruhigem Ballbesitz und versuchten schnell das Mittelfeld zu überbrücken. Schnelligkeitsvorteile waren von Beginn an zu sehen, trotzdem kamen unsere Gäste mit der ersten Aktion vor unserem Tor zur Führung. Wir bekamen den Ball nicht konsequent weg und Lars Pickert erzielte die überraschende Führung mit einem trockenen Pikeschuss aus 12 Metern. Ähnlich wie beim Boxen, dieser Quervergleich sollte erlaubt sein, schüttelte sich unsere Elf kurz und begann sich dann wieder auf die bereits erwähnten Vorteile. Robert Jenner und Tony Zimmermann setzen sich mehrmals auf der linken Seite durch, ihre Möglichkeiten wurden Mitte der ersten Halbzeit noch nicht genutzt. In der 38.Minute zahlte sich die Geduld dann aus, ein Freistoß fast von der rechten Seitenlinie 40 Meter vor dem Tor brachte Robert Jenner genau auf den Kopf von Denny Schwabe der aus 8 Metern mit dem Kopf vor Neuruppins Keeper Steven Köttke zur Stelle war. Mit dem Rückenwind des Erfolgs war es erneut Denny Schwabe, der nur 5 Minuten später den Ball mit dem Rücken zum Tor stehend, den Gegenspieler ausspielte und für die Halbzeitführung sorgen konnte. Es war eine sehr gute erste Halbzeit, die Führung war mehr als verdient.

Die zweite Halbzeit sah dann eine stärker nach vorn spielende Neuruppiner Elf, denen allerdings der letzte Zug zum Tor fehlte oder auch immer wieder ein Fortuna Abwehrbein dazwischen war. Marco Jung hatte nun mehrere Ballkontakte, aber ernsthaft gefordert wurde er kaum. Die Gefahr bestand eher das ein Ball durchrutscht oder eine andere unglückliche Aktion sich negativ auswirken kann. Mitte der zweiten Halbzeit konnten wir dann immer wieder Nadelstiche setzen, jeder wußte das 3:1 ist die Entscheidung. Diese erzielte dann nach einem tollen Konter Robert Jenner in der 78. Minute, Tony Zimmermann lief allein aufs Neuruppiner Tor zu und legte uneigennützig auf Robert ab, der den Ball nur noch einschieben musste aus sechs Metern.Weitere Möglichkeiten gerade über die rechte Seite über den eingewechselten Oddae Abbas blieben ungenutzt und so stand nach 93 gespielten Minuten der nächste Dreier fest. In einem sehr fairen Spiel, nur eine gelbe Karte auf jeder Seite, war Schiedsrichter Jens Granat aus Mühlenfließ dem Spiel ein sehr guter Leiter.

Mit diesem Erfolg reisen wir am kommenden Samstag zum BSC Rathenow, zum Spitzenspiel Erster gegen Zweiter. Dieses Spiel hat sich die ganze Truppe verdient, nutzt die Chance in Rathenow zu zeigen, wie weit ihr schon seid. „ In der Mannschaft steckt mehr Potenzial, wie sie selbst denken“ ein Zitat unserer Trainer sollte Euch Ansporn sein, dort auch einen Punktgewinn mitzunehmen, neben vielleicht einem guten Los bei der Auslosung des Viertelfinals.