1.Männer

Seit 6 Pflichtspielen ungeschlagen

Landesklasse: SV Kloster Lehnin - Fortuna Babelsberg  2:5 (2:2)

Die Gäste reisten zwar mit dem festen Willen an, ihre niederlagenfreie Serie weiter auszubauen, wussten aber die Spielstärke der Gastgeber schwer einzuschätzen, die mit deftigen Niederlagen, aber auch überraschenden Auswärtssiegen diesbezügliche eine Achterbahnfahrt in der bisherigen Saison hingelegt hatten und dazu bekam Fortuna noch vor Spielbeginn „Probleme“.

Obwohl sie in diesem Jahr im gesamten Männerbereich qualitativ und quantitativ sehr gut aufgestellt sind, sah die Auswechselbank plötzlich äußerst dünn aus. Robert Jenner verletzte sich beim Aufwärmen, auch Lars Fuhrmann signalisierte danach nur bedingte Einsatzbereitschaft und Kai Jänicke bekam Magenkrämpfe. Erschwernisse, die das Unterfangen „Auswärtssieg“ nicht leichter machten. Außerdem zeigte sich schon nach wenigen Minuten Spielzeit, dass hier zwei unterschiedliche Spielauffassungen aufeinander prallen. Während die Gäste aus der Landeshauptstadt eher das Kurzpassspiel mit viel Ballbesitz bevorzugten, bauten die Hausherren auf englische Tugenden mit langen Schlägen auf die Stürmer und damit hatte Fortuna überraschend in der 1.Halbzeit Probleme, da Lehnin mit Michael Schamelt und Lars Simon zwei extrem schnelle Stürmer aufbot. Sie waren das Pendant zur besseren Spielanlage der Fortunen, die nach 15 Minuten verdient durch das Tor von Denny Schwabe mit 0:1 in Führung gingen. Aber nur 6 Minuten später enteilte Michael Schamelt zum wiederholten Male der Fortuna-Defensive und erzielte den 1:1 Ausgleich. Die Freude dauerte aber nur 2 Minuten, da war es der, seinen wohl zweiten Fußballfrühling erlebende Oldie Sebastian Höhlich, der die Gäste mit seinem 1:2 (23.) erneut in Führung schoss. Weitere Chancen ließ Fortuna ungenutzt und bei den kreuzgefährlichen Kontern sah die Defensive nicht immer gut aus. In der 38.Minute war es dann soweit, diesmal war Lars Simon nicht zu halten und es stand 2:2. Ja, es hätte noch schlimmer für die Gäste kommen können, denn kurz vor dem Halbzeitpfiff tauchten die beiden Lehniner „Flitzer“ allein vor Marco Jung im Gästegehäuse auf, aber statt miteinander den Torhüter auszuspielen, kam das Ego durch und M. Jung hatte das bessere Ende für sich. In der Halbzeitpause müssen wohl deutliche Worte in Richtung der Fortuna-Abwehrspieler gegangen sein, denn in der 2.Halbzeit stand die Defensive sicherer. Allerdings konnten beide Lehniner Stürmer auf Grund der Schnelligkeitsvorteile nicht wirklich ausgeschaltet werden und so erspielten sich auch die Gastgeber durchaus ihre Chancen, aber Zählbares konnten sie nicht mehr verbuchen, während Fortuna erfolgreich in den zweiten Spielabschnitt startete. Ganze 3 Minuten waren gespielt, als Denny Schwabe in der 48.Minute mit dem 2:3 die Gäste erneut in Führung brachte und mit dem 2:4 durch Tony Zimmermann nach genau einer Stunde Spielzeit war die Vorentscheidung zu Gunsten Fortunas gefallen. In der 67.Minute war es erneut Tony Zimmermann, der mit einem feinen Freistoß das Endergebnis von 2:5 erzielte. Ein unbestritten verdienter Sieg der Gäste, bei denen an diesem Tag die Offensive der bessere Mannschaftsteil war. Lehnins spielerische Mittel waren insgesamt zu limitiert um als Sieger vom Platz zu gehen, die Offensivkräfte dürften aber noch manche anderer Verteidigung Sorgen bereiten. Fortuna kletterte mit diesem Sieg auf Tabellenplatz 3.