1.Männer

Fortuna mit dem notwendigen Quäntchen Glück

Landesklasse: Fortuna Babelsberg - Meyenburger SV Wacker 1922  2:1 (2:1) 

Zum dritten Saisonpunktspiel reiste der bisher ungeschlagene Tabellenzweite an die Potsdamer Newtonstrasse und um die 3 Punkte zu Hause zu behalten, dies wussten die Gastgeber, musste auch das nötige Quäntchen Glück, was sie in den vorherigen Begegnungen nicht unbedingt hatten, dazukommen.

Mit der Einstellung "Jeder ist seines Glückes Schmied" übernahm Fortuna in den ersten zehn Minuten mit forscher und offensiver Spielweise die Regie und wurde bereits in der 10.Minute belohnt, als Tony Zimmermann von links flankte und Denny Schwabe per Kopf das 1:0 erzielte. Damit hatte man aber auch die Meyenburger geweckt, die nun Ihrerseits deutlich munterer und aggressiver nach vorn agierten und Kevin Berlin bot sich bereits zwei Minuten nach dem Rückstand die Möglichkeit zum Ausgleich, als er allein auf Fortunas Torhüter Marco Jung zumarschierte, dieser blieb aber Sieger im Duell. In der 16.Minute überschlagen sich die Ereignisse fast, als ein Angriff der Hausherren mit letztem Einsatz kurz vor der Linie geklärt werden kann und im schnellen Gegenzug Christoph Papke Zentimeter vor der Strafraumgrenze von den Beinen geholt wird. Den von Kevin Berlin getretenen Freistoß pariert Jung im Fortuna-Tor glänzend und so bleibt es bei der Führung der Hausherren und als in der 22.Minute Daniel Ziemann hervorragend Denny Schwabe frei spielt, landet dessen Schuss aus 15 Metern sogar zum 2:0 erneut im Gästegehäuse. Dies stachelt die Meyenburger weiter an. Mit fast wütenden Angriffen versuchen sie das Unheil abzuwenden und werden bereits zwei Minuten später mit dem 2:1 Anschlusstreffer belohnt, als nach einer Flanke von links Lars Naussedat den Ball per Kopf aus Nahdistanz regelrecht ins Tor wuchtet. Das Spiel ist wieder offen und beide Seiten versuchen, sehr zur Unterhaltung der Zuschauer, weitere Tore zu erzielen. Dabei zeigt sich Jung im Fortuna-Tor bei Schüssen von Papke und Berlin auf dem Posten. Auf der Gegenseite rettet die Gästedefensive mehrfach in höchster Not. Nach dem Seitenwechsel sind gerade zwei Minuten gespielt, als die Gastgeber gleich zweimal eine Großchance vergeben. Eine Flanke von rechts jagt Robert Jenner aus 16 Metern an die Lattenunterkante und den zurückspringenden Ball versucht Denny Schwabe per Seitfallzieher volley im Tor unterzubringen, aber Torhüter Christian Dramburg reagiert prächtig. Bis zur 70 Minute erspielen sich beide Teams weitere Chancen, aber die Torhüter sind auf dem Posten oder die Schüsse verfehlen knapp ihr Ziel. In der 71.Minute dann die große Möglichkeit für die sehr bemühten Gäste, den Ausgleich zu erzielen, als Schiedsrichter Bastian Simon, zumindest zur Überraschung der Gastgeber, auf Elfmeter entscheidet. Christoph Raasch läuft an und jagt die Kugel über den Querbalken. Trotz dieses Fehlschusses gerät Fortuna zunehmend unter Druck und in der 76.Minute kullert der Ball, nach einem mehrfachen „Scheibenschießen“ nur knapp neben dem Pfosten ins Aus. Da hatten die Gastgeber viel Glück. Dies schienen sie auch zu spüren und taten nun wieder mehr für die Offensive, allerdings blieben ihre, sowie die Bemühungen der Gäste noch Zählbares zu erreichen ergebnislos und so endete eine, auf gutem spielerischem Niveau stehende Partie, mit einem knappen 2:1 für die Gastgeber. Die diesmal das, in den vorherigen Spielen fehlende Quäntchen Glück auf ihrer Seite hatten.