1.Männer

Verdienter Sieg der 74-er

Testspiel 1.Männer: Fortuna Babelsberg - FSV Babelsberg 74  1:4 (0:3)

Es war ein interessanter Vergleich zwischen den beiden Ortsnachbarn, der allerdings den Zuschauern nur sehr bedingt Aussagen über die Spielstärke beider Teams lieferte. "Zu viel" wurde (besonders auf Fortuna-Seite) getestet, was dem Spielfluss natürlich nicht gut tun konnte und dies auch nicht tat.

Während 11 Spieler auf dem Platz standen, liefen weitere 11 Fortuna-Akteure Runden und ein Großteil wurde zu den verschiedensten Zeiten, manchmal gleich „im Block“ ein- und ausgewechselt.Da ergaben sich zwangsläufig Lücken, Abstimmungsprobleme und im Gefolge Gelegenheiten für die Gäste, die in der ersten Halbzeit immer wieder mit langen, sehr genau geschlagenen Bällen hinter die Abwehr operierten und sich so Chancen erspielten. Die Gastgeber spielten durchaus mit, erzielten auch eine ganze Reihe Eckbälle, hatten aber, wie in der letzten Saison, zuwenig Offensivkraft in der unmittelbar torgefährlichen Zone. Einige Fernschüsse, die allesamt das Ziel verfehlten, waren so ziemlich die einzige Ausbeute in Hälfte Eins. Anders die „74-er“, die immer besser ins Spiel kamen und nach 23 Minuten die erste hochkarätige Chance durch einen Kopfball von Christoph Brandt hatten, den Rene Oschmann im Fortuna-Gehäuse aber entschärfen konnte. Ausgerechnet ihm passierte dann nur 3 Minuten später das Missgeschick, als er in Manier eines Manuel Neuer außerhalb des Strafraums mit dem Kopf klären wollte, den Ball aber verfehlte. Für den weitelaufenden Christoph Brandt war es dann ein Kinderspiel, den Ball zum 0:1 im leeren Tor unterzubringen. In der 38.Minute überlisten Sebastian Schenk und Kevin Unger mit einem schönen Doppelpass die gesamte Fortuna-Abwehr und Letzterer erhöht auf 0:2. Auch beim 0:3 sieht die Defensive der Gastgeber nicht gut aus, als sich Sebastian Schenk allzu leicht durchsetzen kann. Nach der Pause ändert sich das Spiel etwas, denn nun stehen auf Fortuna-Seite eine Reihe erfahrener Spieler gemeinsam auf dem Platz und prompt bekommen nun auch die Gastgeber ihre Chancen. So in der 55.Minute, als Tony Zimmermann bis zur Grundlinie läuft und den Ball auf Richard Wende zurückpasst, dessen Schuss aber um Zentimeter am Pfosten vorbeistrich. Die Gäste bemerken die stärkere Gegenwehr und stellen nun ihr Spiel um, operieren mehr mit Kurzpässen in die Schnittstellen der Abwehr. In der 70.Minute fast der gleiche Spielzug (wie eben geschildert) allerdings durch die Gäste und das mit erfolgreichem Abschluss. Der Schuss, nach Rückpass von der Grundlinie, geht zunächst an die Latte, aber den zurückspringenden Ball versenkt Jakob Mayer zum 0:4. Das nicht gerade schmeichelhafte Zwischenergebnis motiviert die Gastgeber und in der 74.Minute dann doch der Ehrentreffer durch Justus Kautz, der eine schöne Eingabe von Tony Zimmermann aus 16 Metern mit „Schmackes“ zum 1:4 ins Netz hämmert. Wenige Minuten später noch eine hochkarätige Chance der Gastgeber, die durchaus ein Tor wert gewesen wäre, als Stefan Geißler von rechts flankt und Denny Schwabe den Ball per Flugkopfball 10 Meter vor dem Tor erwischt, aber ein Abwehrspieler etwas glücklich in der Flugbahn steht und den Ball neben den Pfosten lenken kann. Weitere Chancen wurden auf beiden Seiten nicht mehr genutzt und so blieb es beim 1:4. Ein verdienter Sieg der Gäste, deren besonders Plus in der Genauigkeit der Pässe lag. Hier haben die Gastgeber noch Nachholbedarf. Für die Trainer war die Begegnung sicherlich aufschlussreich, in bezug auf die Leistungen der einzelnen Spieler. Für die Zuschauer, sofern sie Fortuna-Anhänger waren, blieben denn doch einige Fragezeichen vor dem Landespokalspiel in Neuruppin am kommenden Sonnabend.