1.Männer

Zwei unterschiedliche Halbzeiten

Landesklasse: SV Grün-Weiß Union Bestensee - Fortuna Babelsberg  0:2 (0:1)

Die äußeren Bedingungen waren ideal für ein Fußballspiel. Schönes Wetter und eine gepflegte Sportanlage am Bestenseer Todnitzsee boten beste Voraussetzungen. Dies schein aber nur die Babelsberger Gäste zu begeistern.

Von Beginn an übernahmen sie das Spielgeschehen und erspielten sich in den ersten 30 Minuten hochkarätige Chancen für zwei Spiele, während die Gastgeber in der Offensive so gut wie nicht stattfanden. Fortuna hatte in Hälfte Eins das Spiel völlig im Griff. Einzig und allein die Chancenverwertung war kritikwürdig, wobei Bestensees Torhüter Martin Gade mit Glanzparaden Fortunas Stürmer ein ums andere Mal verzweifeln ließ. Noch keine 2 Minuten waren gespielt, als Hans-Peter Franke einen 40 Meterpass auf Stephan Tauscher schlug, dessen Kopfballablage nahm Daniel Ziemann direkt, der scharf getretene Ball ging allerdings über die Querlatte. In der 4.Minute, als ein Fortuna-Angriff über die rechte Seite Denny Schwabe in Schussposition brachte und er aus 16 Metern sofort abzog, zeigte Martin Gade erstmals sein Können und kratzte den Ball mit einer tollen Parade aus dem Dreiangel. Bereits eine Minute später ist er wieder der Held in der Schlacht, als er erneut im großen Stil zwei Schusschancen pariert und beim Nachschuss von Daniel Ziemann, der knapp das Tor verfehlt, das Glück des Tüchtigen auf seiner Seite hat. Bestensee ist in dieser Phase nur mit Abwehraufgaben beschäftigt und setzt keine eigenen Akzente in der Offensive. In der 10.Minute dann die verdiente, aber auch etwas glückliche 1:0 Führung für die Gäste. Ein weiter Einwurf von Tony Zimmermann wird aus dem Strafraum geköpft, der Ball kommt aber postwendend zurück und als ein Verteidiger über den Ball schlägt, ist Denny Schwabe mit einer Bogenlampe über den herauslaufenden Keeper erfolgreich. Nur 5 Minuten später schien Fortuna den zweiten Torerfolg bejubeln zu können, als Hans-Peter Franke erneut einen langen Pass auf Sebastian Michalske schlägt, der erneut mit einem Heber den herausstürzenden Torhüter Gade überlistet, aber ein zurückgeeilter Bestenseer kann den Ball noch vor überschreiten der Torlinie wegschlagen. Fortuna marschiert und Bestensee reagiert nur. So sind weitere Gästechancen nur eine Frage der Zeit. Zunächst scheitert Markus Goede mit seinen 16 Meterschuss in die rechte untere Ecke an Martin Gade, dann Stephan Tauscher nach einer Kombination mit Tony Zimmermann erneut am Bestenseeer Torhüter. Weitere Chancen landen knapp neben dem Gehäuse oder können im letzten Moment von der Defensive vereitelt werden. In der 36.Minute lädt Fortunas Defensive mit einem bösen Schnitzer Bestensees Michael Rubenbauer aus 8 Metern zu Torschuss ein, der landet aber nur am Außenpfosten. Praktisch im Gegenzug treffen auch die Babelsberger Gäste mit einem abgefälschten Schuss nur das äußere Torgebälk.So wechseln beide Teams mit diesem knappen Ergebnis die Seiten. Den Gastgebern schien dieser knappe Rückstand Hoffnung für die zweite Halbzeit zu geben, denn sie belegten nun für einige Minuten den Fortuna-Strafraum und erzielten 4 Ecken in Folge. Fortuna schien etwas überrascht und „von der Rolle“. Das vorher zeitweise so druckvoll vorgetragene Spiel der Gäste war wie weggeblasen und Zerfahrenheit auf beiden Seiten bestimmte nun die Partie, wobei die Gastgeber deutlich besser agierten als in Hälfte Eins, ohne aber zunächst absolut hochkarätige Chancen herauszuspielen. Das Spiel lebte nun zeitweise von der Spannung des knappen Ergebnisses. Schöne Spielzüge auf beiden Seiten bleiben Mangelware. In der 65.Minute dann noch einmal ein Aufreger, als Fortunas Daniel Ziemann seinem Bewacher einen halben Schritt enteilte, beim Schussversuch im Strafraum hart attackiert wurde und zu Fall kam. Es war eine dieser sogenannten 50:50 Entscheidungen, wo man Elfmeter geben kann, aber nicht muss und der, die Partie sehr gut leitende Schiedsrichters Robert Glaser entschied sich für die Variante kein Foul. Bis zur 90 Minute bekämpften sich beide Teams vorrangig im Mittelfeld und Torchancen bleiben Mangelware, waren eher zufällig. In der 90.Minute wäre es beinahe gekommen, wie es kommen muss, wenn man seine eigenen Chancen nicht nutzt, die nun ungestüm anrennenden Bestenseeer bringen Michael Rubenbauer halblinks in Schussposition, doch dessen Knaller aus 8 Metern hält Marko Jung mit einem Klassereflex. Nun ist Fortuna noch einmal hellwach und als Sebastian Höhlich halbrechts bis zur Grundlinie läuft und den Ball gefühlvoll auf halblinks zum einlaufenden Tony Zimmermann spielt, lässt der mit einem volley Gewaltschuss flach in`s lange Eck, auch dem guten Martin Gade im Bestenseeer Tor nicht den Hauch eine Chance. Damit setzt Fortuna den Deckel auf den Auswärtssieg, der auf Grund der starken 1. Halbzeit und der weitaus größeren Chancenanzahl unter dem Strich auch verdient ist.