1.Männer

Beim Tore schießen schwer getan

Landesklasse: Fortuna Babelsberg - SV 1885 Golßen  4:2 (2:0)

Der Gastgeber übernahm von Beginn an das Spiel, um zu zeigen wer hier „Herr im Hause“ ist, während die Gäste zunächst bemüht waren, eine eventuelle Fortuna-Anfangsoffensive heil zu überstehen und das gelang ihnen eine Viertelstunde mit Erfolg.

Denn außer viel Ballbesitz und optischer Überlegenheit erspielten sich die Hausherren in den ersten 10 Minuten keine hochkarätigen Chancen. In der 11.Minute dann der erste Aufreger, als Markus Goede 8 m halblinks vor dem Tor freigespielt wird, sein Schuss aber von einem, in die Flugbahn des Balles springenden Golßener Verteidiger, noch zur Ecke abgelenkt werden kann. Fortuna erhöht nun das Tempo und die Gäste geraten unter Druck. Eigene Konterangriffe sind selten und versanden in der Fortuna-Abwehr. Als Robert Jenner in der 16.Minute in den Golßener Strafraum eindringt und von den Beinen geholt wird, lässt sich Markus Goede die Strafstoßchance zum 1:0 nicht entgehen. Das gibt Fortuna, die das Spiel nun klar bestimmt, weitere Sicherheit. Golßen kommt in dieser Phase nur selten zu Entlastungsangriffen und so gut wie nicht in den Strafraum der Hausherren. Diese erarbeiten sich ihrerseits weitere gute Möglichkeiten, die aber entweder schlecht zu Ende gespielt werden oder ein Gästeabwehrbein verhindert einen weiteren Rückstand. In der 38.Minute ist es aber dann doch soweit. Ein schöner Angriff, den Tony Zimmermann und Stephan Tauscher über die linke Seite einleiten, bringt das 2:0. Zunächst verpassen zwar die einlaufenden Sebastian Michalske und Daniel Ziemann die Eingabe noch knapp, Letzterer kann aber im energischen zweiten zupacken den Ball doch noch im Tor versenken. Während Fortuna weiterhin mit der Chancenverwertung und einer vorzeitigen Spielentscheidung schludert, sind die Golßener Konter zu ungefährlich um auch nur ansatzweise Gefahr vor dem, von Rene Oschmann gehüteten Tor heraufzubeschwören. Außerdem leistet sich Fortunas Abwehr keine Patzer und so geht es mit der jederzeit verdienten 2:0 Führung in die Halbzeit. Nach Wiederanpfiff plötzlich ein völlig anderes Bild. Die Gastgeber lassen es ruhig angehen, während die Gäste plötzlich Druck aus allen Mannschaftsteilen ausüben und damit auch Wirkung erzielen. Die erste richtige Golßener Großchance bis zu diesem Zeitpunkt hat in der 50.Minute der eingewechselte Caspar Bock, als er nach einem Missverständnis in der Fortuna-Abwehr allein auf das Tor zumarschieren und nur im letzten Moment vom regelrecht heranfliegenden Sebastian Pecht am Torschuss gehindert werden kann. Das war wohl der Weckruf für die Gastgeber, die das Tempo anzogen und so die Spielkontrolle wiedergewannen. Daniel Ziemann hat die erste Gastgeberchance der 2.Halbzeit, als ein Abschlag des Torhüters abgefangen, aber der sofort abgegebene Schuss aus 16 Metern von Steven Noack im Tor unschädlich gemacht wird. Kurz danach ist Sebastian Michalske, nach Doppelpass mit Stephan Tauscher im Strafraum frei, der Schuss zischt aber knapp über das Golßener Gehäuse. Nach etwa einer Stunde Spielzeit macht Fortuna einige Minuten lang richtig Druck, will die Entscheidung und erspielt sich Möglichkeiten fast im Minutentakt, aber der letzte Pass ist oft zu ungenau, die Stürmer stehen schlecht gestaffelt oder die Abwehr der Golßener kann mit Glück und Geschick klären und so kommt es, wie die alte Fußballweisheit schon weiß: „Wer seine Chancen nicht nutzt…..“. Denn regelrecht aus dem „Nichts“ und nach einem Missverständnis in der Abwehr hat Golßens Kapitän Marcus Schlichting freie Bahn und überwindet Rene Oschmann in der 64.Minute zum 2:1 Anschlusstreffer. Die aufkeimende Hoffnung der Golßener auf einen eventuellen Ausgleichstreffer wird aber in der 71.Minute mit dem 3:1 für die Hausherren durch Sebastian Michalske, der einen Freistoß von Markus Goede fast im knien mit dem Kopf über die Linie drückt, zu Nichte gemacht. Nur 2 Minuten später trifft Robert Jenner, nach einer von Tony Zimmermann getretenen Ecke mit seinem Kopfball nur den Pfosten. Als Golßen in der 78.Minute einen Freistoß aus etwa 25 Metern halbrechts vor dem Strafraum erhält, ist das die Chance für den erneuten Anschlusstreffer zum 3:2 durch den Doppeltorschützen Marcus Schlichting, der den unglücklich von der Mauer abgefälschten Ball aus 3 Metern unter die Latte hämmert. Nun wurde es noch einmal spannend. Die Gäste lockerten, in der Hoffnung auf den Ausgleich ihren Deckungsverbund, ohne sich allerdings weitere hochkarätige Chancen erspielen zu können, während Fortuna nun Räume vorfand und eine der herausgespielten Chancen nutzte Stephan Tauscher in der 89.Minute mit einem Schuss aus 16 Metern in`s lange Eck zum Endstand von 4:2. Trotz eines zeitweise nur mittelmäßigen Spieles, ein verdienter Sieg der Gastgeber, die aber erneut einen hohen Aufwand betreiben mussten um die schlechte Torchanceneffektivität auszugleichen. Golßen tat über die gesamte Spielzeit zu wenig, um selbst erfolgreich zu sein. Die zeitweiligen knappen Zwischenstände schmeichelten Ihnen und spiegelten nicht den Spielverlauf und die optische Überlegenheit des Gastgebers wieder. Ein Unentschieden wäre denn doch auch des Guten zuviel gewesen.