1.Männer

Ein Spiel auf Augenhöhe

Testspiel: Fortuna Babelsberg - RSV Eintracht 1949 Teltow  1:2 (0:2)

Trotz des geräumten Kunstrasenplatzes blieb bei eisigen Temperaturen noch genügend Glätte übrig, so dass manch gut gemeinte Aktion vom Mitspieler nicht erreicht werden konnte. Fortuna fand sich zunächst besser mit den Bedingungen ab und ´hatte folgerichtig auch die ersten Chancen.

In der 11.Minute wohl die Größte, als Tony Zimmermann auf der linken Seite freigespielt wird aber seine Eingabe von der Grundlinie verpassen freistehend im Strafraum gleich 3 Mitspieler. Es entwickelt sich ein munteres Spiel, bei dem aber zunächst beide Defensivreihen nichts großartig anbrennen lassen. Die Chancen auf beiden Seiten finden entweder nicht ihr Ziel oder werden eine Beute der Torhüter. Mit Marco Jung war dies auf Fortuna-Seite der Neuzugang vom FSV Babelsberg 74. Nach rund 30 Minuten verlor Fortuna etwas den Schwung und die Zuordnung und so kam der Landesliga-Aufstiegskandidat RSV Eintracht besser in`s Spiel. Trotzdem musste ein Standard (mit Fortuna-Unterstützung) her um die RSV-Führung zu erzielen. Bei einem Eckball von links wird nicht mitgesprungen und so kann Marcel Quast in der 38.Minute ungehindert per Kopf aus 4 Metern den Ball im Netzt versenken. Als Alle schon mit dem Halbzeitpfiff rechneten, fiel in der 45.Minute das (eigentlich leicht ) zu verhindernde 0:2, als nach einem schlecht vorgetragenen Fortuna-Angriff ein langer Ball auf links von der Fortuna-Abwehr erlaufen wird, aber statt in`s Aus oder zum Torhüter zurückzuspielen, "vertändelt" man den Ball. Die Eingabe des RSV-Angreifers auf den 11 Meterpunkt findet dort den völlig frei stehenden Daniel Scheinig, der sich diese Chance nicht entgehen lässt.

Nach dem Pausentee ist es erneut ein Spiel auf Augenhöhe, ja Fortuna wirkt jetzt sogar noch aggressiver und gefälliger als in Hälfte Eins und die wenigen frierenden Zuschauer erfreuen sich an guten Aktionen auf beiden Seiten. In der 61.Minute ist es dann soweit und Fortuna erzielt nach einem schnellen Angriff über links den 1:2 Anschlusstreffer durch Philipp Kriewitz, der die flache Eingabe sicher im RSV-Tor unterbringt. Auch der RSV erspielt sich dweiterhin die eine oder andere Chance, aber die Fortuna-Defensive steht gut und der in der 2.Halbzeit das Tor hütende Rene Oschmann lässt sich nicht überlisten. Fortuna war in der 2.Hälfte dem 2:2 Ausgleich näher als der RSV dem 3:1, aber letztendlich blieb es bei knappen Sieg des Landesligisten. Das Trainerduo Mros/ Brunow war mit der gezeigten Leistung, bis auf die 15 Minuten vor der Pause sehr zufrieden.